Aktuelles

Samstag, 25 Juni 2022 13:24

Roadtrip durch Arizona: Drei Routenvorschläge für den Südwesten der USA Empfehlung

geschrieben von
Die Route 66 - die Traumstraße für Roadtrips schlechthin Die Route 66 - die Traumstraße für Roadtrips schlechthin Pexels

Die Hauptreisesaison steht bevor und nachdem Urlaub in den USA auch durch die nun weggefallene Testpflicht wieder deutlich einfacher geworden ist machen viele Reisende ihren Traum vom Urlaub in Amerika endlich war. Neben Florida mit seinen Stränden und Disney Parks und den malerischen Keys stehen auch ganz besonders Roadtrips durch den Südwesten der USA ganz weit oben auf der Beliebtheitsskala.

Kein Wunder, neben Utah mit seinen Nationalparks ("Mighty Five") ist vor allem der Grand Canyon State Arizona ein beliebtes Ziel, der mit seiner bunten Vielfalt beeindruckt und wo es viel zu entdecken gibt: gewaltige Canyons, eine diverse Tier- und Pflanzenwelt, charmante Städte und nicht zu vergessen das echte Wildwest-Feeling. Das Arizona Office of Tourism hat drei verschiedene Roadtrips zusammengestellt, die wir hier gerne vorstellen.

Flagstaff - Historic DowntownFlagstaff - Historic DowntownDie legendäre Route 66

Für viele Roadtrip-Liebhaber gehört die berühmte Route 66 ganz oben auf die Bucketlist. Eine der schönsten Teilstrecken führt durch den Bundesstaat Arizona und lässt die Herzen von Amerika-Fans höherschlagen. Von Winslow, einer charmanten Stadt mit rund 10.000 Einwohnern, führt die bekannte Straße Richtung Westen ins deutlich größere Flagstaff, dem sogenannten „Tor zum Grand Canyon“.

Neben der beeindruckenden Natur rund um die Stadt, hat auch das Zentrum einiges zu bieten: So befindet sich auf dem westlichen Parkplatz des Besucherzentrums der Stadt ein großes Kunstwerk, das sich hervorragend für ein besonderes Urlaubsfoto eignet: Auf dem Boden wurde das Emblem der Route 66 von lokalen Künstlern verewigt.

Das Snow Cap in SeligmanDas Snow Cap in SeligmanWer weiter auf der Strecke fährt, sollte einen Stopp in Seligman einlegen und im typisch amerikanischen Snow Cap für einen leckeren Burger mit Pommes einkehren. Natürlich warten auf der Fahrt entlang der Route 66 noch zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten, eine atemberaubende Landschaft und abenteuerliche Aktivitäten auf die Reisenden.

Dafür empfiehlt sich der Route 66 Pass, in dem man an vielen der Stopps entlang der Route Stempel sammeln kann.
Abschließend ein tierischer Geheimtipp: Ganz im Westen Arizonas an der Route 66, in Oatman, kann man mit etwas Glück, einen der freilaufenden Esel treffen, die von den Mauleseln der hier lebenden Bergleute abstammen.

Stilechter geht ein Roadtrip durch Arizona kaumStilechter geht ein Roadtrip durch Arizona kaumDer historische Highway 80 – eine Zeitreise durch die Geschichte des Staates

Der Highway 80 war einer der ersten amerikanischen Highways in Arizona. Auf der ca. 112 Kilometer langen Strecke von Benson nach Douglas befinden sich verschiedene Sehenswürdigkeiten, die ihre Besucher mit auf eine spannende Reise in die Vergangenheit nehmen.

In Benson, dem Startpunkt des Roadtrips, sind Eisenbahnfans genau richtig: Im Besucherzentrum der Stadt kann man sich über die Geschichte der kleinen Stadt, die eng mit der, der amerikanischen Eisenbahn verknüpft ist, informieren. Zum Ende können Besucher sogar noch die beeindruckende Modelleisenbahn steuern und dabei über die Geschwindigkeit und Strecke des Zuges bestimmen sowie die verschiedenen Hupen und Glocken betätigen.

Auch das Mescal Movie Set ist einen Besuch wert: Hier wurden bekannte Westernfilme, wie Tombstone und The Quick and the Dead (auf Deutsch: Schneller als der Tod) gedreht. Interessierte können an historischen Führungen teilnehmen und noch tiefer in die Welt des Wilden Westens abzutauchen. Wem das nicht reicht, kann im Anschluss die Double R Ranch besuchen und auf dem Rücken eines wunderschönen Pferdes selbst zum Cowboy oder Cowgirl werden.

Tombstone - O.K. CorralTombstone - O.K. CorralDer nächste Halt des Roadtrips ist die Stadt Tombstone mit ihrem typischen Wildwest-Flair. Sie wurde im Jahr 1879 gegründet, kurz nachdem der Geologe Ed Schieffelin dort Silberminen entdeckte. Um mehr über seine Entdeckung zu erfahren, empfiehlt sich die ca. 40-minütige Good Enough Trolley Tour die durch die Minenbezirke, Friedhöfe und vorbei an verschiedenen Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise dem Bird-Cage-Theater führt.

Um 1880 war die Stadt außerdem Schauplatz verschiedener, legendärer Schießereien, wie der zwischen den Earp-Brüdern und Doc Holliday sowie der zwischen Wyatt Earp, den Clantons und den McLaurys. Letztere wird bis heute mit Platzpatronen als beeindruckende Darbietung für Touristen nachgestellt. Von Tombstone führt die Route auf dem Highway 80 weiter nach Bisbee.

Downtown BisbeeDowntown BisbeeDie ehemalige Bergbaustadt hat eine spannende Geschichte, über die sich Reisende im gerade wiedereröffneten Bisbee Restoration Museum informieren können. Wer es etwas aktiver mag, kommt in Bisbee ebenfalls nicht zu kurz: Das B Active Zentrum bietet E-Bike Touren sowie geführte Wanderungen durch die Stadt und die schöne Umgebung an.

Einen perfekten Endpunkt des Roadtrips stellt die Stadt Douglas ganz im Süden Arizonas dar. Auch sie ist bekannt für den Bergbau und wurde nach dem kanadischen Bergbauunternehmer James Douglas benannt. Der ideale Ort für eine Zeitreise in die Vergangenheit ist das historische Gadsden Hotel, dass bereits im Jahr 1907 gegründet wurde und in der Vergangenheit ein beliebter Treffpunkt von Geschäftsleuten und Landwirten war.

Die Lobby des Gadsden Hotels in DouglasDie Lobby des Gadsden Hotels in DouglasBerühmt ist das Hotel vor allem für seinen historischen Fahrstuhl: Es handelt sich hierbei um einen der ältesten Fahrstühle westlich des Mississippis, der noch immer in Betrieb ist.

Highway 260 – die ideale Abenteuertour durch das Zentrum Arizonas

Die perfekte Strecke für einen Sommerroadtrip durch den Grand Canyon State stellt die Route von Springerville nach Cottonwood über den Highway 260 dar. Springerville bietet seinen Besuchern zahlreiche kulturelle Aktivitäten: So kann man sich im Springerville Heritage Center mit der Geschichte der Gemeinde auseinandersetzen, Kunst im Renee-Cushman-Museum bestaunen oder im White Mountain Historical Society Museum Werkzeuge und Haushaltsgegenstände aus einer längst vergangenen Zeit unter die Lupe nehmen.

Wer auch die Natur erkunden mag, kann einen gemütlichen Spaziergang entlang des Little Colorado Rivers machen und die zahlreichen Tiere sowie die vielfältige Pflanzenwelt begutachten.

Von Springerville aus kann man auf dem Highway 260 in Richtung Show Low fahren und durchquert geradewegs das drittgrößte Vulkanfeld des Landes. Weiter führt die Route nach Cottonwood, wo Reisende definitiv einen Stopp einlegen sollten, um im spiegelglatten See des Fool Hollow State Parks zu baden.

Das Tonto BasinDas Tonto BasinAuch ein Besuch im Tonto Natural Bridge State Park ist ein Muss auf der Route, denn hier befindet sich die größte natürliche Travertinbrücke. Um die Reise mit echten Wildwest-Feeling ausklingen zu lassen, eignet sich die Blazin´M Ranch hervorragend: Hier kann der letzte Abend mit einer beeindruckenden Show und einem leckeren Dinner zelebriert werden.

Weitere Informationen sind auf www.tourism.az.gov  und www.visitarizona.com verfügbar, auch auf Facebook ist Arizona zu finden: www.facebook.com/arizonatravel .

Auch in unserem großen USA-Forum gibt es viele Reisetipps und Infos rund um Arizona. Aktuell sind die Mietwagenpreise in den USA leider sehr hoch, eine aktuelle Preiseübersicht findet sich in unserem Thread "Wo habt ihr euren Mietwagen gebucht", Erfahrungsberichte welches Auto dann am Ende wirklich an der Mietwagenstation bereitstand gibt es im Thread "Welches Modell ist der Mietwagen am Ende dann geworden".

Gute Fahrt!

 

 

Gelesen 536 mal Letzte Änderung am Samstag, 25 Juni 2022 14:27
Veröffentlicht in Aktuelles, Arizona