Sonntag, 28 Oktober 2007 02:00

Startschuss für die Wintersportsaison: Erste Abfahrten in Colorado möglich

geschrieben von



Colorado Ski Country lockt mit erweitertem Angebot für Könner und Anfänger

Unter großem Jubel der anwesenden Skifahrer und Snowboarder liefen am Mittwoch, den 10. Oktober 2007, die Lifte des Skiresorts Arapahoe Basin als erste in ganz Nordamerika an. Gleichzeitig war dies der früheste Saisonstart des Skigebietes in seiner 61-jährigen Geschichte. Arapahoe Basin, das zwischen Denver und Vail liegt, hat diesen Winter noch mehr vor: Das Areal wird um rund 80 % erweitert, was insgesamt 105 Abfahrten auf einer Gesamtfläche von fast 365 Hektar bedeutet.
Voraussichtlich ab Dezember wird der "Montezuma Bowl" mit seinen mittelschweren sowie schwierigen Abfahrten für die Wintersportler freigegeben.

Um dem Trend zu steilen, baumfreien und unberührten Tiefschneeabfahrten nachzukommen, haben weitere der insgesamt 26 Skiresorts von Colorado Ski Country ihr Skigebiet erweitert und bieten neue Pisten:

Ski- und Snowboard-Cracks werden sich im "Black Iron Bowl" von Telluride besonders wohl fühlen. Was früher ein Geheimtipp unter Einheimischen und nur in Begleitung eines Bergführers erlaubt war, ist ab diesem Winter Teil des kontrollierten Skigebietes und somit offiziell freigegeben: Wer von Lift Nummer 12 aus den schweißtreibenden Aufstieg nicht scheut, wird mit einer unvergesslichen und rasanten Abfahrt durch extremes Gelände belohnt.

Auch Copper Mountain bietet neue baumfreie Steilabfahrten für Könner, die das wahre Pulverschnee-Erlebnis suchen. Das Skigebiet liegt rund 120 Kilometer westlich von Denver und verfügt über 125 Abfahrten der unterschiedlichsten Schwierigkeitsstufen.

Das rund 250 Kilometer südwestlich von Denver gelegene Monarch Mountain gilt als Eldorado für Snowcat Touren. Pistenraupen befördern die Skifahrer und Snowboarder auf die Gipfel unpräparierter Hänge, von wo aus sie - ähnlich wie beim bekannteren Heliskiing - traumhafte Tiefschneeabfahrten in steilem Gelände genießen.
Diesen Winter werden rund 81 zusätzliche Hektar im Gunnison National Forest für diesen Schneespaß zur Verfügung gestellt.

Neben den absoluten Wintersport-Freaks finden in Colorado auch Anfänger ideale Voraussetzungen, um Skifahren oder Snowboarden zu erlernen. Sie finden hier bestens präparierte Pisten, weite Flächen und leere Hänge vor.
Der Monat Januar 2008 steht ganz im Zeichen derjenigen, die die Bretter zum ersten Mal unterschnallen:

Winter Park bietet einen Schnupperkurs für Anfänger ab 14 Jahren an: Ein halber Kurstag kostet inklusive Skipass und Leihausrüstung 49 US Dollar.
Erwachsene, die im Januar ihre Anfängerkurse in Loveland und Sol Vista Basin absolvieren, erhalten in diesen beiden Skiresorts jeweils einen kostenlosen Skipass für die restliche Saison. Der dreistufige Kurs kostet in Loveland 236 US Dollar und beinhaltet ein achtstündiges Trainingsprogramm, Skipass und Leihausrüstung.
In Sol Vista Basin kostet der zweitägige Kurs inklusive Skipass und -ausrüstung nur 99 US Dollar.

Die 26 Skigebiete von Colorado Ski Country verfügen zusammen über mehr als 16.000 Hektar Gesamtfläche, gut 300 Lifte und rund 2.100 Pisten sowie 40 Snowboarder-Funparks. Pro Saison finden hier mehr als 12,5 Millionen Gäste ihr ganz persönliches "Winter Wonderland".
Die Schneesicherheit, der berühmte "Powder", ein günstiger Dollarkurs und bequeme Nonstop-Flugverbindungen von Deutschland nach Denver machen Colorado Ski Country zu einem attraktiven Reiseziel für europäische Wintersportler. Das zusätzliche Serviceangebot reicht von kostenlosen Transfers bis hin zu Taschentuch-Stationen für Tropfnasen an den Liften.

 

Gelesen 10558 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 02 April 2009 23:52
Veröffentlicht in Colorado