Aktuelles

Sonntag, 06 Februar 2022 20:56

D.C.: Zwischen Diplomaten und Austernfischern: In diesen Hotels treffen Locals auf Globetrotter Empfehlung

geschrieben von
Washington, D.C.: Kimpton Banneker Hotel - die Bar "Lady Bird" auf der Dachterasse Washington, D.C.: Kimpton Banneker Hotel - die Bar "Lady Bird" auf der Dachterasse The Kimpton Benneker

Zwischen Diplomaten und Austernfischern: In diesen Hotels treffen Locals auf Globetrotter

Wer den Rhythmus einer Stadt spüren möchte, sollte sich zu jenen Menschen gesellen, die dort zuhause sind. Man fühlt den lokalen Puls, wenn man mit Einheimischen spricht, gemeinsam feiert, am selben Tisch speist und dort entspannt, wo die Stadtbewohner ihr Wochenende verbringen.

Viele Hotels in der Capital Region USA haben das erkannt und ihre Rolle in der Region neu überdacht. Das Ergebnis sind spannende Wohnkonzepte, die ihre Nachbarschaft und lokale Unternehmen auf kreative Weise einbinden. Hier sind einige aktuelle Hoteleröffnungen, die Touristen, Geschäftsreisende und Einheimische auf inspirierende Weise zusammenbringen.

Kimpton Banneker: Wandgemälde von Victor Ekpuk in der LobbyKimpton Banneker: Wandgemälde von Victor Ekpuk in der LobbyFür Nachbarn und Locals auf Zeit: Das Kimpton Banneker in Washington, DC
Das Kimpton Banneker Hotel ehrt den afroamerikanischen Wissenschaftler Benjamin Banneker, der unter anderem 1791 die Vermessung des zukünftigen Bundesdistrikts Washington, DC übernahm. Das Haus liegt im trendigen Stadtviertel Dupont Circle und verfügt über 144 Zimmer.

Im Inneren herrscht ein urbaner Mix aus schwarzen, braunen, weißen und dunkelblauen Farben vor, die im gesamten Gebäude als Kulisse für abstrakte Kunstwerke dienen. Die Sammlung ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen dem Hotel und der gemeinnützigen Organisation „Black Artists of DC“. Ausgestellt werden die Werke einheimischer Künstler, wie das überdimensionale Wandgemälde des in Washington lebenden nigerianisch-amerikanischen Künstlers Victor Ekpuk, das die Lobby des Hotels schmückt.

Die Bar auf der Dachterrasse wurde nach der ehemaligen First Lady „Lady Bird“ benannt, der Frau des 36. US-Präsidenten Lyndon B. Johnson. Heute ist es bereits angesagter Treffpunkt von DC. Die U-förmige Bar bietet dabei auf gesellige Weise Gelegenheit, mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen und dabei den einmaligen Blick auf das Weiße Haus und das Washington Monument zu genießen. 

Das Blue Rock InnDas Blue Rock InnRaus aus der Stadt, rein ins Gebirge: Das Blue Rock Inn in Virginia
Für die Einwohner der US-Hauptstadt ist Rappahannock County ein begehrter Rückzugsort, für Urlauber ist es der perfekte Ausgangspunkt, um Naturerlebnisse mit Großstadttrubel zu verbinden. Die Region gut eine Stunde westlich von Washington, DC bietet spektakuläre Naturkulissen am Rande des Shenandoah National Parks und ein hervorragendes gastronomisches Angebot.

Seit wenigen Monaten ergänzt das Blue Rock Inn die Hotelvielfalt der Region. Das Bauernhaus aus der Mitte des 19. Jahrhunderts diente erst als Pferdefarm, später als Wochenend-Landhaus. Das Anwesen mit Blick auf die Blue Ridge Mountains wurde komplett umgebaut, seine Einrichtung mit mehreren Kaminen, schönen Tapeten und bequemen Betten garantieren einen gemütlichen Landhausaufenthalt. Neben dem Gasthaus mit fünf Zimmern verfügt das Hotel über ein weiteres Bauernhaus mit weiteren fünf Schlafzimmern, das als Ganzes gemietet werden kann.

Kulinarischer Höhepunkt ist das Restaurant des Hotels, das vom ehemaligen Küchenchef des preisgekrönten „Pineapple and Pearls“ in Washington, DC geleitet wird. 

Zwischen Krabbenkäfigen und Austernbänken: Das Wildset Hotel in Maryland
Aufgrund ihrer Nähe zu Baltimore, Washington, DC und zur Chesapeake Bay ist das historische Hafenstädtchen St. Michaels ein beliebter Zweitwohnsitz für Menschen aus der Region.

Das neu eröffnete Wildset Hotel spiegelt dabei besonders authentisch die raue Schönheit der Küstenlandschaft wider und zieht Wochenendbesucher ebenso wie international Reisende an. Die 34 Zimmer verteilen sich auf drei Gebäude und verströmen mit ihren strahlend weißen Wänden aus Perlenpappe, geschmackvollen Naturtönen und schieferfarbenen Kaminen Behaglichkeit und Ruhe.

Am Abend treffen sich die Gäste im Restaurant „Ruse“, um frische Austern und Blaukrabben aus der Chesapeake Bay zu genießen. Der „Sundry and Coffee Shop“ an der Vorderseite des Hauses versorgt die Gäste mit Proviant für ihre Tagesausflüge und hält abends S'mores für alle bereit, die sich um das Lagerfeuer an der Rückseite des Hotels versammeln wollen. 


Capital Region USA – Washington, DC, Maryland und Virginia. Von den monumentalen Denkmälern in Washington, DC über die beeindruckenden Berglandschaften Virginias bis hin zu den malerischen Wasserwegen Marylands – die Hauptstadtregion der USA ist das historische Herz der Vereinigten Staaten von Amerika.

Das Stadtbild der lebendigen Metropole Washington, DC wird geprägt durch eindrucksvolle Monumente und bemerkenswerte Museen, von denen die meisten kostenlos besichtigt werden können. Virginia beeindruckt mit seinen historischen Stätten über die Zeit des Amerikanischen Bürgerkrieges, seiner einzigartigen Natur im Shenandoah National Park und den langen Stränden in Virginia Beach.

Entlang der Chesapeake Bay erstreckt sich auch der Bundesstaat Maryland mit seiner Segelhauptstadt Annapolis und Baltimore als Anlaufpunkt für große Kreuzfahrtschiffe. Insgesamt 13 Ferienstraßen, sogenannte Scenic Drives, verbinden Teile der Region miteinander und laden zu einer ereignisreichen Rundreise mit dem Mietwagen ein.

Der aktuelle Reiseplaner der Capital Region USA kann per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter der Rufnummer 00800 – 96 53 42 64 (gebührenfrei) bestellt werden. Eine elektronische Version steht unter www.capitalregionusa.de zur Verfügung. Viele Information rund um Washington D.C., Virginia und Maryland findet man auch in unserem Forum.

Gelesen 917 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 09 Februar 2022 11:17