Sonntag, 17 August 2008 00:50

Halloween auf Virginia-Art - Nacht der 5.000 Kürbisse

geschrieben von

An Halloween und im Vorfeld gehen im US-Bundesstaat Virginia in Tausenden von Kürbissen die Lichter an – 5.000 allein im Dorf Bluemont im Loudon County

Irische Einwanderer brachten den Halloween-Brauch in die Neue Welt, als sie in Zeiten der Hungersnot zwischen 1830 und 1850 nach Amerika auswanderten. Schnell wurden die Laternen aus ausgehöhlten, beleuchteten Kürbissen, Masken und Kostüme von anderen Einwanderern übernommen, und Halloween entwickelte sich zu einem Teil der anglo-amerikanischen Kultur. Heute ist der 31. Oktober nach den Feiertagen von Thanksgiving und Weihnachten das wichtigste Fest der Vereinigten Staaten.

Nicht überall in den USA ist die Kommerzialisierung zu ihrer Höchstform aufgelaufen, und so finden sich heute noch ländliche Gemeinden – vor allem dort, wo der „Pumpkin“ wächst – die Halloween in seiner ursprünglichen Art feiern, wenn auch hin und wieder im Vorfeld, eine Woche vor dem offiziellen Termin: Mit hohlen  Kürbissen, den sogenannten „Jack-O-Laternen“ als Hauswächter gegen böse Geister. Paradebeispiele für das klassische, unverfälschte Brauchtum sind zahlreiche Ortschaften im Ostküstenstaat Virginia, der einstigen Pforte und neuen Heimat für Siedler aus Europa.

So begeht zum Beispiel die Gemeinde Bluemont im Westen des Loudon County in Virginia den 25. Oktober, die „Pumpkin Glow Night“, mit 5.000 ausgehöhlten, beleuchten Kürbissen. Schnitz-Wettbewerbe prämieren die witzigsten Gesichter und furchterregendsten Fratzen. Am Lagerfeuer kann man sich wärmen wie anno dazumal und Marshmallows rösten. Zur Halloween Costume Party in Fincastle – ebenfalls am 25. Oktober – laden die Virginia Mountain Vineyards zu Musik und Tanz. Am gleichen Abend steigt in der Hafenstadt Newport News die „Great Pumpkin Party“, ein Familien-Event unter flackernden Kürbis-Augen zum Start in die Halloween-Festlichkeiten. Am 31. Oktober geht es unter anderem im Wintergreen Resort in Wintergreen mit Kürbis-Schnitzen, Masken und Geschichtenerzählen zur Sache, in Lynchburg werden Gäste nach dem Gottesdienst in der Friedhofskapelle des Old City Cemetery zur Kürbis-Beleuchtung in den Early Memorial Shrub Garden eingeladen.

Unter der gebührenfreien Telefonnummer 00 800 – 96 53 42 64 und unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! kann kostenloses Informationsmaterial zur Capital Region USA (Washington DC, Virginia und Maryland) angefordert werden.

Deutschsprachige Informationen im Internet: www.capitalregionusa.de

Gelesen 8987 mal
Veröffentlicht in West Virginia