Montag, 11 Februar 2008 05:03

Nach den Tornados

geschrieben von

Die Tornados vom 5. Februar 2008 haben die Attraktionen von Tennessee verschont.

Tennessee trauert um die 33 Todesopfer der Wirbelstürme vom 5. Februar 2008 auf seinem Staatsgebiet. Darüber hinaus gab es in Tennessee 189 Verletzte und eine vermisste Person zu beklagen. Die schwersten Stürme im Staat seit zwei Jahrzehnten gehen weit über das Maß der Zerstörungen aus, die leider auch in Tennessee, wie in anderen Einzelstaaten der USA, hin und wieder von Tornados angerichtet werden. Die Schäden konzentrieren sich auf den Westen Tennessees mit den Städten Memphis und Jackson. Der Osten des Staates ist nicht betroffen.

Der gesamte Staat, einschließlich der getroffenen Gebiete, kann mittlerweile wieder ohne Einschränkungen besucht werden. Das Tourismusministerium des Staates Tennessee gab am 8. Februar 2008, nach genauer Prüfung der Lage, folgende Information für Reisende aus Europa heraus:

"Besuchern bereitet es keinerlei Probleme, den Staat Tennessee zu bereisen. Sämtliche der großen Städte, einschließlich Memphis und Nashville, die Flughäfen und die touristischen Attraktionen sind wie gewohnt geöffnet. Auch Beale Street, Grand Ole Opry, Country Music Hall of Fame, Jack Daniel Distillery, Dollywood, Great Smoky Mountains National Park, Tennessee Aquarium und die Hunderte von weiteren Attraktionen sind zu 100 Prozent intakt."

Gelesen 11444 mal
Veröffentlicht in Tennessee