Dienstag, 17 April 2012 02:00

Auf Humphrey Bogarts Spuren schippern

geschrieben von

Image
Stephen Bogart am Steuer der African Queen
Die "African Queen" nimmt in den Florida Keys nach umfassender Renovierung wieder Fahrt auf - Besucher willkommen an Bord

Das Kultsymbol des 1951 unter der Regie von John Huston gedrehten US-Filmklassikers "The African Queen" mit Humphrey Bogart und Katharine Hepburn nimmt in den Florida Keys wieder Fahrt auf. Am 12. April 2012 schipperte das für zirka 55.000 Euro renovierte Boot erstmals wieder in den Gewässern rund um Key Largo. Die "Jungfernfahrt" der 100 Jahre alten "African Queen" fand unter Teilnahme von Stephen Bogart, dem heute 63-jährigen Sohn Humphrey Bogarts und Lauren Bacalls, statt.

Ab Ende April 2012 haben auch Reisende die Möglichkeit, auf den Spuren des Abenteuerfilms zu wandeln, der Humphrey Bogart einst den langersehnten Oskar als bester männlicher Hauptdarsteller für die Verkörperung des rauhbeinigen Kapitäns Charly Allnutt  einbrachte. Mehrmals täglich bricht die African Queen von der Marina des Holiday Inn in Key Largo zu einer eineinhalbstündigen Fahrt auf. Zusätzlich wird an ausgewählten Abenden für bis zu sechs Personen ein Dinner-Ausflug zur Marina des "Pilot House" Restaurants angeboten. Dort erwartet Gäste ein Drei-Gänge-Menü im nachempfundenen Filmklassiker-Ambiente. Die Ausflüge mit der "African Queen" kosten 39 US-Dollar (zirka 30 Euro) pro Person für die kurze Tour und 89 US-Dollar (zirka 68 Euro) pro Person für den Abstecher zum "Pilot House" Restaurant. Weitere Details unter www.calypsosailing.com oder der Telefonnummer 001-305-451-8080 bei Suzanne Holmquist, Inhaberin von Calypso Sailing.

Die geschichtsträchtige "African Queen" wurde vor 100 Jahren in England erbaut und zunächst unter dem Namen "Livingstone" als Frachter im afrikanischen Kongo eingesetzt. Nach den Filmaufnahmen zu John Hustons Klassiker wechselte das Kultobjekt mehrfach seine Eigentümer und Einsatzgebiete. Es folgten Stationen in San Francisco, Oregon und Florida sowie Ausflüge nach England, so beispielsweise anlässlich der Feierlichkeiten des 90ten Geburtstags von Queen Mum. In den Jahren 1983 bis 2001 tourte das Schiff bereits als Ausflugsboot in Key Largo. Ab 2001 ruhte die "African Queen" mit kaputtem Motor nur noch als Anschauungsobjekt in der Marina des Holiday Inn. Erst im vergangenen Jahr nahmen sich Kapitän Lance Holmquist und seine Frau Suzanne der Renovierung des Bootes an, das nun in der Optik von einst neu erstrahlt.

Weitere Informationen zu den Florida Keys & Key West unter www.fla-keys.de sowie www.facebook.com/floridakeysandkeywest und www.twitter.com/thefloridakeys.

Bild (c) Florida Keys News Bureau

Gelesen 14299 mal Letzte Änderung am Sonntag, 22 April 2012 18:16
Veröffentlicht in Florida