Buchtipps

Samstag, 23 April 2022 11:15

Truman Capote - Frühstück bei Tiffany Empfehlung

geschrieben von
Truman Capote: Frühling bei Tiffany Truman Capote: Frühling bei Tiffany Kein & Aber

Truman Capote - Frühstück bei Tiffany

Wie die meisten, die dieses Buch gelesen haben, war der Grund dafür weil ich den gleichnamigen Film gesehen hatte. Obwohl sich herausstellte, dass das Buch und der Film völlig unterschiedlich sind, hat sich die Lektüre am Ende doch gelohnt.

Das meinen wir zum Buch:

Truman Capote ist in erster Linie ein großer Schriftsteller. Jedes Mal, wenn ich sein Werk lese, ist die Ästhetik und Präzision, die er in seine Formulierungen legt, so einzigartig, dass ich immer in die Geschichte hineingezogen wurde, egal, was gerade passierte. Die Handlung dieses Buches ist eigentlich unglaublich kurz und ich würde nicht sagen, dass sie diejenigen Leser ansprechen wird, die auf etwas Großartiges und Überraschendes hoffen - aber sie ist durch die Darstellung von Capotes berühmtester Figur, Holly Golightly, faszinierend und zieht den Leser in seinen Bann.

Die ganze Geschichte dreht sich um Hollys Leben, welches Abenteuer sie als nächstes erleben wird und was die Erzählerfigur darüber denkt. Wenn Sie auf der Suche nach einer kurzen und leichten, netten Lektüre sind, dann sind Sie hier genau richtig. Und beim nächsten Shopping-Trip nach New York macht der Abstecher zu Tiffanys it den Bildern des Buches im Kopf gleich doppelt so viel Spaß!

Einen Besuch der Stadt können wir aus eigener Erfahrung sehr empfehlen - wenn auch Sie "The Big Apple" einen Besuch abstatten wollen, haben wir hier viele aktuelle Neuigkeiten. Auch in unserem USA-Forum finden sich viele Tipps und Information zu New York.

New York - "the Big Apple", Metropole und Traumziel für vieleNew York - "the Big Apple", Metropole und Traumziel für viele

Das schreibt der Verlag:

Der Roman, der den jungen Capote berühmt machte

In der flirrenden Atmosphäre des New Yorker Hochsommers lässt sich die 18-jährige Holly Golightly vom Strom des leichten Lebens treiben. Mit Charme und Einfallsreichtum schlägt sie sich durch zwischen Bohemiens und Playboys. Sie weiß, wie man eine Party feiert. Und sie weiß, was hilft, sobald sie vom »roten Elend« überfallen wird, dieser unbestimmten Furcht: ein Abstecher zu Tiffany.

Über den Autor

Truman Capote wurde 1924 in New Orleans geboren; er wuchs in den Südstaaten auf, bis ihn seine Mutter als Achtjährigen zu sich nach New York holte. Mit neunzehn Jahren erhielt er für seine Kurzgeschichte Miriam den »O.-Henry-Preis«. 1948 erschien sein Roman »Andere Stimmen, andere Räume«, der als das sensationelle Debüt eines literarischen Wunderkindes gefeiert wurde.

1949 folgte die Kurzgeschichtensammlung »Baum der Nacht«, 1950 die Reisebeschreibung »Lokalkolorit«, 1951 der Roman »Die Grasharfe«. Das 1958 veröffentlichte »Frühstück bei Tiffany« erlangte auch dank der Verfilmung mit Audrey Hepburn große Berühmtheit. 1965 erschien der mehrmals verfilmte Tatsachenroman »Kaltblütig«, 1973 »Die Hunde bellen« (Storys und Porträts), 1980 »Musik für Chamäleons« (Erzählungen und Reportagen). Postum wurden 1987 - unvollendet - der Roman »Erhörte Gebete« und 2005 das neu entdeckte Debüt »Sommerdiebe« veröffentlicht.

Truman Capote starb 1984 in Los Angeles.

 

Letzte Änderung am Montag, 25 April 2022 14:15
Veröffentlicht in Romane / Belletristik
Mehr in dieser Kategorie: « Stephen King - Shining