Montag, 22 September 2008 22:28

Pennsylvania: Indian Summer lockt "Leaf-Peepers" in die Wälder

geschrieben von
Pennsylvania im Herbst
Pennsylvania im Herbst
Die Laubfärbung zwischen Ende September und Ende Oktober ist eines der eindrucksvollsten Naturschauspiele in den weitläufigen Wäldern Pennsylvanias. Die leuchtenden Herbstfarben, die sich wie ein Teppich übers ganze Land legen sind ein Besuchermagnet. Doch knapp 70 Tausend Quadratkilometer Laub- und Mischwald bieten Platz genug für ungestörte Naturbeobachtungen sowie Outdoor-Aktivitäten für jedes Alter. Webcams und Internetseiten geben passionierten "Laubjägern" (= Leaf-Peepers) wöchentlich aktuelle Informationen zum Fortschreiten der Farbshow.  Die besten Bedingungen bieten sich Naturfreunden in den Pocono Mountains nördlich von Philadelphia, weiter westlich in den Pennsylvania Wilds und dem Allegheny National Forest nördlich von Pittsburgh.

Per Website den schönsten Farben auf der Spur
Zirka 60 Prozent Pennsylvanias sind bewaldet und gaben dem Staat zu Recht den Beinamen Penn's Woods. 117 State Parks bieten optimale Voraussetzungen für Naturerkundungen, Outdoor-Aktivitäten und Tierbeobachtungen. Der Herbst bildet einen reizvollen Rahmen: Wasserfälle, Seen- und Flusslandschaften sind in leuchtende Gelb- und Rottöne getaucht; erntefrisches Obst und Gemüse will verkostet werden; ein Zusammentreffen mit Waldtieren ist keine Seltenheit. Wann die Bäume ihr schönstes Herbstkleid tragen, erfahren Naturfreunde ab Ende September unter www.fallinpa.com. Für Kenner gilt: genau den Tag zu erwischen, an dem das Ahorn- und Espenlaub im nachlassenden Sonnenlicht in einer Farborgie explodiert. Der Zeitpunkt variiert von Region zu Region. Die Intensität der Farbe ist außerdem abhängig von Niederschlägen und Sonnenstunden. Die Informationen im Netz helfen auf der Suche nach dem perfekten Moment: Für jede Region gibt es Angaben zum Blattkleid der jeweiligen Baumarten, die Sättigung der Farben in Prozent und wann diese vollständig erreicht sein wird. Je südlicher, desto später tritt der Höhepunkt der Laubfärbung ein.

Herbststimmung bei Pittsburgh
Herbststimmung bei Pittsburgh
Geführte Foto-Touren im Allegheny National Forest
Schönstes Mitbringsel jeder Reise sind im Foto eingefangene Eindrücke und Farben. Wer das herbstliche Naturschauspiel auch auf seinen Bildern perfekt in Szene setzen möchte, schließt sich dem bekannten Fotografen Ed Bernik von Forest Press an. Er bietet geführte Touren an, die sich an Profi- und Hobby-Fotografen richten, die ihre Fertigkeiten ausbauen möchten. Die maximal 30 Teilnehmer verbringen zwei Tage und eine Nacht im Allegheny National Forest - dem urzeitlichsten Wald der US-Ostküste. Die genaue Route kann den Wünschen der Teilnehmer angepasst werden. Weitere Informationen unter: www.theforestpress.com oder Telefon 00-1-8000-473-9370.

Wapiti-Hirschen ganz nah sein - Internet weist den Weg
In den Pennsylvania Wilds (www.pawilds.com) lebt die größte Herde an Wapiti-Hirschen, womit sich die Region ihren Beinamen "Elk Country" (Elk = Wapiti-Hirsch) verdient hat. Über 500 Hirsche hört man zur Brunftzeit unverkennbar röhren. Nachdem die Hirschart durch zu starkes Jagen beinahe auszusterben drohte, sichert heute ein beachtliches Schutzprogramm das Fortbestehen der Art. Wo und wann die majestätischen Tiere zwischen dem farbigen Laubteppich sicher beobachtet werden können, gibt die Pennsylvania Game Commission bekannt unter www.pgc.state.pa.us. Neben Tierbeobachtern ziehen die Pennsylvania Wilds vor allem Rucksacktouristen, Radfahrer und Forellenfischer an. Hunderte von wegbar gemachten Meilen laden zum Erwandern und Erholen ein. Eines der schönsten Naturwunder der Region ist Pennsylvanias "Grand Canyon" - die Pine Creek Gorge.

Nostalgie und Luxus in den Pocono Mountains
Die Poconos, circa zwei Stunden nördlich von Philadelphia, bestechen durch ihre bergige Landschaft mit Wäldern, Seen, Flüssen und Wasserfällen. Die Region hat sich vor allem als Hochzeitsreiseziel einen Namen gemacht. Noble Couples-Only-Resorts und -Spa-Anlagen lassen keine Wünsche offen. Einmal mehr romantisch zeigen sich die Poconos im Herbst. Ein besonderes Erlebnis ist eine nostalgische Eisenbahnfahrt entlang des Flusses Lackawaxen. Die viereinhalb-stündige Tour durch die reizvolle Uferlandschaft bringt die Fahrgäste unter anderem zu dem berühmten Röbling Aquädukt, das als technisches Wunderwerk gilt. Fahrpreise: ab/bis Honesdale 27 US-Dollar (Kinder bis zwölf: 17 US-Dollar).  
Wer im Herbst in die Poconos kommt, sollte eines der zahlreichen Ernte-Festivals besuchen. Die Veranstalter legen Wert auf Tradition und lassen mit Programm und Kostümen vergangene Zeiten aufleben - willkommener Kontrast zu hochwertigen Resort-Erlebnissen. Alljährlich im Oktober wird während der Harvest & Heritage Days im historischen Ort Honesdale die Erntezeit gefeiert (2008: 11./12. Oktober). Zwischen riesigen Kürbissen und Heuballen bieten Händler heißen Apfel-Cider und erntefrisches Obst feil. Straßenmusiker spielen in den Gassen, durch die nostalgische Pferdefuhrwerke ziehen. Abends gibt es Lagerfeueratmosphäre.

Preiswerte Midweek-Lodging-Packages
Neben erstklassigen Hotelanlagen hält die Pocono Mountains-Region Unterkünfte für jeden Geschmack bereit, von rustikalen Lodges über Bed & Breakfast-Unterkünfte bis hin zu Gästezimmern. Während des Indian Summer gibt es sogenannte Midweek Lodging Packages - Das bedeutet: Wer unter der Woche ein Quartier sucht, spart und bekommt zusätzlich ein
Aktivitätenpaket als Bonus. Alle Infos zu Veranstaltungen, Laubfärbung und Sonderangeboten unter www.800poconos.com.

Weitere Informationen erteilt das Fremdenverkehrsamt Pennsylvania (Scheidswaldstraße 73, 60385 Frankfurt am Main, Tel: 069 / 255 38 - 250, Fax: 069 / 255 38-100, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Internet: www.visitpa.de

Bilder alle (c) Fremdenverkehrsamt Pennsylvania

Gelesen 13300 mal Letzte Änderung am Montag, 22 September 2008 22:31
Veröffentlicht in Pennsylvania