Sonne & Meer

Samstag, 22 März 2008 19:34

Garlic Bread (Die Italo Amis)

geschrieben von

Image Garlic Bread

Eine "Notwendigkeit" bei den italienischen Mahlzeiten in den USA ist das Original-"Knoblauchbrot" - ein scheußliches Gebäck, das ich auch nie mehr auf all meinen Reisen wiedergefunden habe - Gott sei Dank!
Ich selbst lehne es auch irgendwie ab, aber komischerweise sind die meisten meiner deutschen Gäste davon begeistert!

Lasse etwas Butter oder Margarine schmelzen und gib fein gehackte Knoblauchzehen oder Knoblauchsalz dazu. Französische oder italienische Brotscheiben toasten (nur ganz leicht!).

Danach lasse das Brot sich mit der Knoblauchbutter vollsaugen und grille es so lange, bis die Butter bruzzelt. Das serviere dann warm zu jeder italienischen Speise.

Oder:

Bereite die Butter und den Knoblauch genauso zu und gib einige frische Brotbrocken oder Semmelbrösel, geriebenen italienischen Käse und Petersilie dazu. Wenn Du's dann wie oben auf das Brot tust - dann kannst Du ein "hochnäsiges" Knoblauchbrot servieren!

Veröffentlicht in Kochrezepte
Samstag, 22 März 2008 19:34

Spaghetti & Meatballs (Die Italo Amis)

geschrieben von

Image
Das Ami-Kochbuch
... mit Fleischbällchen (8 Personen)

Eine meiner frühesten und schönsten Erinnerungen an die damalige Zeit (ich war wohl so 5 Jahre alt) ist das Aufwachen an den Sonntagen. Von meinem Schlafzimmer konnte ich Mama in der Küche hören, und die Düfte der Vorbereitung des Sonntagsessens krochen in meine Nase. Warme, freundliche Düfte von Oregano, Romano-Käse, Olivenöl und Fenchel.

Nach dem Frühstück (das bestand aus einer großen Tasse Milchkaffee mit viel Zucker und großen italienischen Butterbrotscheiben) saß ich dann am Tisch und formte Fleischbällchen, die Mama dann in Olivenöl gebraten hat.

30 Jahre später - das Brutzeln und der Duft der Fleischbällchen immer noch in Erinnerung - kam ich nach Italien und versuchte in vielen Restaurants "Spaghetti mit Meat Balls" zu bestellen, und das bestimmt in mehr als einem Dutzend Städten. Und was habe ich da erfahren? - Dieses Gericht ist, obwohl beeinflußt durch die neapolitanische "Polpette", 100% amerikanisch! Versuche es, vor allem, wenn Du für Kinder kochst - sie werden es lieben, und Du auch!

Das Rezept ist von meiner Tochter, die aus der zweiten Italo-Americano-Generation stammt und dieses Rezept von Ihrer "Nanny" (das ist meine Mutter) gelernt hat.

Vermische gut mit den Händen in einer großen Schüssel:

- 450g Hackfleisch
- Semmelbrösel (oder ein Brötchen in Wasser aufgeweicht und mit den Händen ausgedrückt)
- Oregano und Basilikum (genug, damit die Klößchen schöne grüne Farbtupfer haben)
- 1-3 Knoblauchzehen - zerdrückt oder fein gehackt
- Salz und Pfeffer
- 2 Eier
- 1 Schuß Dosenmilch

Daraus forme dann Bällchen in der Größe eines Golfballes (oder eines Eies) und brate diese gut in

- Olivenöl
Außen sollten sie schön knusprig sein, aber innen noch nicht ganz durchgebraten. Die fertigen Klößchen einstweilen beiseite stellen. In einem tiefen Topf bringe dann langsam zum Kochen:

- 2 Dosen (je 800g) geschälte italienische Tomaten, mit einem Kochlöffel während des Kochens zerkleinern.
- 3-4 gehackte Zwiebeln (Ringe oder Scheiben)
- 4 Dosen (ca. 85g) extrakonzentriertes Tomatenmark (mit 2 Dosen Wasser verdünnen)
- Basilikum, Oregano, Knoblauchpulver und Salz nach Wunsch.

Danach gib die Fleischbällchen dazu und lasse das Ganze eine Stunde oder länger leicht kochen. Serviere mit Pasta oder Spaghetti und geriebenem italienischem Käse.

TonyTip:

Wenn die Sauce für 24 Stunden bis 3 Tage aufbewahrt wird und dann wieder erhitzt, wird ihr Geschmack verbessert. Sie kann auch für Monate eingefroren werden.

Veröffentlicht in Kochrezepte
Samstag, 22 März 2008 19:34

Teriyaki Chicken (Barbecue & Grilling)

geschrieben von

Teriyaki Chicken

Lege 1/2 Brathuhn (pro Person) in einem Stück auf ein flaches Blech, bedecke es mit gewachstem Papier und schlage ein paarmal kräftig mit der Faust drauf, damit das Huhn ganz flach liegt und leicht gegrillt werden kann.
Dann gib das Huhn in eine Pfanne und mache eine Marinade mit folgenden Zutaten:
 

- 1/2 Tasse Oliven- oder Nußöl
- 2/3 Tasse HEINZ Sojasauce
- 2 Teelöffel Ingwer
- 2 Knoblauchzehen
- etwas Orangenschale
- 1/4 Tasse Sherry

Mixe alle Zutaten gut und gebe sie über das Hühnchen. Lasse es mindestens 2 Stunden ziehen. Das Hühnchen sollte ab und zu in dieser Teriyaki-Marinade gewendet werden. Dann läßt Du das Fleisch ein bißchen abtropfen, bevor Du es auf den Grill legst.

Veröffentlicht in Kochrezepte
Samstag, 22 März 2008 19:34

Original Club Sandwich (Sandwiches)

geschrieben von

Original Club Sandwich

Dieses Sandwich ist interessant, weil es mit 3 Scheiben Toast in 2 Lagen angerichtet wird (wer es schon einmal gegessen hat, weiß, was ich meine!).

Es ist sehr populär - und rein amerikanisch!

Los gehts:

1 Scheibe Toast
gut bestreichen bzw. belegen mit
Mayonnaise
in Scheiben geschnittener Hühner- oder Truthanbrust
Salz und Pfeffer
2. Scheibe Toast
gut bestreichen bzw. belegen mit
Mayonnaise
3-4 Scheiben Schinkenspeck (knusprig braten und Fett mit Löschpapier entfernen)
Scheiben von festen Tomaten
Salz und Pfeffer
Das ganze bedecken mit der 3. Scheibe Toast

Das Sandwich von Ecke zu Ecke durchschneiden und Spießchen oder Zahnstocher durch die Lagen stecken, damit alles gut zusammenhält.

Veröffentlicht in Kochrezepte
Samstag, 22 März 2008 19:34

Ham & Swiss 'Stacked High' on Rye

geschrieben von

Ham & Swiss 'Stacked High' on Rye
(Schinken und Käse auf Roggenbrot "hochgestapelt")

Das ist eines der wenigen Ami-Sandwiches, die zu einem guten Roggenbrot am besten passen. Nur ein paar "unzivilisierte" Leute verwenden Toastbrot.

Manchmal unterscheiden sich die Zubereitungen in den USA von denen in Deutschland - nicht in den Zutaten, aber in der Kombination. In Deutschland habe ich nach meiner Erfahrung zum Beispiel nie Käse oder Schinken mit Senf serviert bekommen.

Aber "Swiss Cheese" (Ementaler) mit Senf ist in den USA gebräuchlich - und es schmeckt ausgezeichnet!

Also dann:

- Roggenbrot
- Senf
- Schinken
- Ementaler

Die Schinken- und Käsescheiben werden hauchdünn geschnitten. Das ist das allerwichtigste, weil das den Geschmach sehr verändert und verbessert! Dann staple alles so, daß die Sandwichmitte gut 1,5 bis 2 cm dick ist.

Veröffentlicht in Kochrezepte
Samstag, 22 März 2008 19:34

Jambalaya (Soul Food)

geschrieben von

Jambalaya

Jambalaya ist ohne Zweifel das bekannteste und beliebteste Essen in New Orleans mit starkem französischem und kreolischem Einfluß. Louisiana gehört zum "tiefen Süden" der USA, und seine Küche ist mit wenigen Ausnahmen unbedingt "Soul" vom Charakter her (d.h. die Rezepte entstanden aus den Bedürfnissen des "armen Mannes", so gut und abwechslungsreich wie möglich zu essen, aber mit wenig Geld).

Wie es mit allen bekannten Gerichten in den USA ist, die einfallsreichen und schöpferischen Amis haben zahllose Variationen entwickelt, und natürlich meint jeder, daß sein Rezept das "originale" ist.

Ich weiß nur, daß "Jambalaya" von den französischen Wort "jambon" = Schinken abstammt. Für mich ist es ein Eintopfgericht, das immer mit Schinken und Reis zubereitet wird. Die meisten Rezepte kombinieren eine oder mehrere Meeresfrüchte mit dem Schinken. Weil jedoch Shrimps hier in Deutschland ein teurer Spaß sind, vor allem für junge Leute in meinem Alter, werfe ich manchmal bloß eine kleine Dose Shrimps hinein, um wenigstens symbolisch den Originalcharakter zu haben. Aber wenn die Kasse knapp ist - es geht auch ohne Shrimps picobello.

Also, für 8 verfressene Typen brauchst Du natürlich auch einen ziemlich großen Topf. Darin rührst Du zusammen:

  • 2 Eßlöffel Palmin (Butter geht auch)
  • 2 Eßlöffel Mehl

bis es gut gemischt ist, und läßt es ein paar Minuten anständig schäumen. Dann kommt dazu

  • 1 Pfund gekochter Schinken, in mundgerechte Würfel geschnitten
  • 1 große grüne Paprikaschote, ebenso gewürfelt

Laß' das 5 Minuten braten, und dann kommt auf einmal hinzu

  • 3 Tassen (ca. 400g) Shrimps (tiefgefroren)
  • 1 Dose (ca. 800g) geschälte Tomaten
  • 2 1/2 große Tassen (ca. 3/4 Liter) Wasser
  • 1 große Zwiebel, gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 2 Eßlöffel gehackte, frische Petersilie

Die Flamme aufdrehen und zwischendurch umrühren, bis es richtig kocht. Dann hineingeben:

  • 2 große Tassen (ca. 400g) rohen Reis
  • 2 Eßlöffel Worcestersauce, etwas Salz
  • 1/2 Teelöffel Thymian, geriebelt
  • 1/2 Teelöffel Tabasco

Zudecken, und bei niedriger Hitze schmoren lassen, bis der Reis gar ist (ca. 30 Minuten, wenn Du weißen Reis verwendest). Zwischendurch könntest Du es ein bißchen umrühren.

Jambalaya ist ein richtig deftiges Essen und braucht als Beilage bloß einen guten Salat und Rotwein.

Veröffentlicht in Kochrezepte
Samstag, 22 März 2008 19:34

Tiger Chilli (Tex-Mex)

geschrieben von

Tony's Famous 'Tiger' Chili

(6 - 8 Personen)

In einem großen, gußeisernen Topf erhitze man

reines Pflanzenöl (den Boden etwa 1/4 hoch bedeckt
4 mittelgroße Zwiebeln, grob gehackt, dazugeben und gelb werden lassen
1/2 Kilo Tigerfleisch sorgfältig anbraten, dann gleichzeitig dazugeben:

  • 2 Dosen (je 800g) geschälte Tomaten
  • 2 kleine Dosen doppelt konzentriertes Tomatenmark
  • 1/2 Flasche Bier (am besten dunkles oder Bockbier)
  • etwas Salz (keinen Pfeffer
  • 1 Teelöffel Tabascosoße
  • 2 - 3 gehäufte Eßlöffel mexikanisches Chiligewürz

Die Tomaten mit einem Holzlöffel zerdrücken. 25 bis 35 Minuten auf kleiner Flamme kochen lassen und abschmecken. Man kann zusätzlich bis zu 2 Eßlöffel Chiligewürz (Pulver) dazugeben. Das Chiligewürz ist mild - man sollte eher zuviel als zuwenig davon nehmen. Der Chilligeschmack sollte dominieren!

Dann:

3 - 4 Dosen (je 400g) Kidney Beans (rote mexikanische Bohnen) in ein Sieb schütten und sorgfältig waschen (wichtig!) und mit 1 Dose Maiskörnern (ca. 250 - 350g) zusammen in den Chilitopf geben und alles noch einmal 10 - 20 Minuten ganz leicht kochen lassen.

Maisbrot sollte mit auf den Tisch. Auch ein gutes französisches Stangenweißbrot wäre zu empfehlen.

TonyTip: Wenn Dein Metzger vorübergehend kein Tigerfleisch hat, kannst Du auch gemischtes Hackfleisch verwenden!

Veröffentlicht in Kochrezepte