Anaheim: Disney's California Adventure Park Drucken
Reisetipps


Riesenrad & Achterbahn
Riesenrad & Achterbahn
Riesenrad & Achterbahn
Der Disneyland Park in Anaheim, Kalifornien, ist vielen deutschen Besuchern ein Begriff - der Disney's California Adventure Park jedoch nicht, obwohl er genau gegenüber seinem berühmten und bekannten Bruder liegt. Eröffnet wurde der Park bereits im Jahre 2001 und erstreckt sich immerhin über 22 Hektar, die Heimat für vier Themenbereiche sind: Golden State, Paradise Pier, Hollywood Pictures Backlot sowie "a bug's land".

Kaum haben wir den Eingangsbereich hinter uns gelassen und die Miniaturausgabe der bekannten Golden Gate Brücke unterquert, wartet rechterhand der "Golden State" auf uns. Motto ist hier das reichhaltige kulturelle Erbe und die Geschichte Kaliforniens.

b_200_150_16777215_0___images_stories_reisetipps_kalifornien_anaheim_california_adventure_wildwater.jpg
Erfrischung gefällig?
So kann man hier zum Beispiel in der "Golden Vine Winery" die Weine Kaliforniens kennenlernen, aber am interessantesten dürften, wie in allen Themeparks, wohl die Fahrgeschäfte sein - und im "Golden State" befinden sich gleich zwei der Top Attraktionen: "Grizzly River Run", wo es in runden Bumper Boats genauso feucht wie fröhlich einen wilden Fluss zu meistern gilt. Besonders an warmen und sonnigen Tagen zu empfehlen, denn eine kühle Dusche ist so ziemlich unvermeidlich... Trockener, aber nicht weniger spektakulär geht es bei den "Soaring Over California" zu: Hier überfliegt man in einem 3D-Kino die Sehenswürdigkeiten Kaliforniens. Die Besonderheit dieses virtuellen Fluges ist, dass man in seinem Sessel entsprechend durchgerüttelt wird und auch der Geruchssinn zum Einsatz kommt, da auch die passenden Gerüche zum Film nicht fehlen. Gerne hätten wir auch einen Flug gebucht, aber die aktuelle Wartezeit war uns leider deutlich zu lang, 90 Minuten Schlange stehen wollten wir dann doch nicht.

In diesem Zusammenhang ein kurzer Hinweis auf das vorhandene "FastPass" System, wodurch Plätze zu einer bestimmten Uhrzeit reservierbar sind. Wenn man bereits morgens im Park ist (wir eben nicht), durchaus praktisch, zeit- sowie nervensparend und obendrein kostenfrei.

Dann doch lieber weiter zum "Paradise Pier". Thema ist hier die goldene Zeit der Pier, als die dortigen Vergnügungseinrichtungen noch viele Familien und Ausflügler anlockten. Entsprechend ist auch reichlich Action geboten. Neben dem Maliboomer (für alle diejenigen unter uns, die immer schon mal ziemlich schnell in die Luft gehen wollten) wartet mit 1,8 km Fahrstrecke "California Screaming" eine der längsten Achterbahnen der Welt auf wagemutige Fahrgäste.

California Screaming - der Start
California Screaming - der Start
California Screaming - der Start
Die Wartezeit war nicht allzu lang, Achterbahnen waren schon immer mein Ding und auch die weit über das Gelände hallenden Schreie der Fahrgäste konnten mich nicht halten - kurze Zeit später saß ich bombenfest verzurrt in einem der Wagen, die aus guten Grund verschließbare Vordersitztaschen für all die Kleinigkeiten wie Sonnenbrillen, Schlüssel, etc. aufweisen, die so gerne der Fliehkraft folgen. Legendär ist die weibliche Intuition, daher verfolgte meine Frau mein weiteres Schicksal etwas weiter abseits vom sicheren Boden aus. Die Fahrt war, gelinde gesagt, eindrucksvoll und ein echtes Erlebnis, das Wort High-Speed befindet sich zurecht in der englischen Beschreibung dieses "Fahrgeschäfts" (welch harmlos klingendes Wort). Ich habe zumindest beschlossen, mir meine zukünftigen Achterbahnfahrten doch etwas altersgerechter auszuwählen.

Meine nach obigem Erlebnis immer noch latent grüne Gesichtsfarbe hat uns allerdings nicht davon abgehalten, das "Sun Wheel" zu besteigen, geht es in einer Riesenradgondel in der Regel deutlich gemächlicher zu. Besteigt man eine der "fixed" Gondeln, trifft das auch voll und ganz zu. Das "Sun Wheel" verfügt jedoch auch über "freie" Gondeln, die sich endlang eines Schienenkreises während der Fahrt frei bewegen können. Resultat? Eine Riesenrandfahrt auf Schiffsschaukel-Art und da in den Gondeln keine Sitzgurte sind, eine gute Gelegenheit, beim Festhalten endlich mal wieder richtig die Armmuskeln zu trainieren!

Nun ist aber endgültig Zeit, sich in ruhigere Gefilde zu begeben. Wir gehen in Richtung "a bug's land" weiter, die auf der rechten Seite liegenden Restaurants (architektonisch recht nett an Fisherman's Wharf in San Francisco angelehnt) lassen wir dabei wegen eines immer noch etwas unklare Magenzustands meiner Wenigkeit dann doch - paradoxerweise - links liegen.

"A bug's land", das Käferland, wendet sich an die kleineren Besucher und bietet altersgerechte Spiel- und Tobeplätze wie z. B. eine Wasserspritzanlage, einen kindgerechten Autoskooter oder eine Spritztour auf dem Rücken eines Marienkäfers. Aus dem Alter sind wir dann doch schon etwas heraus. Nass geworden sind wir bereits beim "Grizzly River Run", daher steuern wir zügig den "Hollywood Pictures Backlot" an.

Tower of Terror
Tower of Terror
Tower of Terror
Wie der Name schon vermuten lässt, dreht sich hier alles um das Thema Film, Hollywood befindet sich ja bekanntermaßen in Kalifornien. Hier gibt es zum Beispiel Kermit & Co. in 3D zu sehen, genauso auch wie diverse aus den zahlreichen Disney Filmen bekannte Charaktere live und in Farbe. Daneben verlocken auch einige reizvolle Fotomotive dazu, die letzten Bytes auf der Speicherkarte der Kamera nun endgültig zu füllen. Wer seinen Adrenalinspiegel nach der erwähnten Achterbahnfahrt bereits wieder auf Normalmaß gebracht hat, ignoriert die eventuell mittlerweile schmerzenden Füße und macht noch einen Abstecher zum "Tower of Terror", wo man eine Fahrstuhlfahrt der ganz besonderen Art erleben kann...

Aufgrund meiner bekannten Schreckhaftigkeit und der Tatsache, dass wir unsere nun doch schmerzenden Füße nicht mehr ganz so leicht ignorieren konnten, beließen wir es bei einem Abschiedsfoto aus sicherer Entfernung und strebten am Ende eines langen Tages in Richtung Ausgang, wo das Shuttle des Anaheim Crowne Plaza bereits auf uns wartete.

Disney's California Adventure - interessant vor allem dann, wenn die Kinder nicht mehr ganz klein sind. Nachdem der Themepark immer noch im Schatten seines großen Bruders Disneyland steht und auch die Besucherzahlen nach wie vor hinter den Erwartungen zurück bleiben, wurde Ende 2007 ein großes, 1,1 Mrd. Dollar teueres Überarbeitungs- und Erweiterungsprogramm bekannt gegeben. Genaueres erfährt man in der englischsprachigen Wikipedia.

Disney's California Adventure
P.O. Box 3232
Anaheim, CA 92803-3232

Park Homepage:
http://disneyland.disney.go.com/disneyland/en_US/parks/landing?name=DisneysCaliforniaAdventureLandingPage

Die Eintrittspreise entsprechen denen von Disneyland. Kombitickets für mehrere Parks und Tage sind in der Regel günstiger und empfehlenswerter, wenn man alle Attraktionen erleben möchte. Online sind die Tickets oft zu einem günstigeren Preis erhältlich.

Allgemeine Informationen zu Orange County / Anaheim gibt es bei:

Anaheim/Orange County Visitor & Convention Bureau
800 W. Katella Ave., P.O. Box 4270
Anaheim, CA 92803 USA

Tel.: 714/765.8888
Fax: 714/991.8963

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
http://www.anaheimoc.org


Kaliforniens offizielle deutsche Website:
http://www.visitcalifornia.com/Deutsch


Die hier genannten Informationen waren zum Zeitpunkt der Überprüfung aktuell. Sollten sie einen Besuch planen, empfehlen wir ihnen, sich auf alle Fälle auf der jeweiligen Homepage über aktuelle Öffnungszeiten usw. zu informieren.
 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 03. November 2009 um 16:53 Uhr