„The Great Gatsby“-Feeling auf Long Island erleben Drucken
Aktuelles - New York

Oheka Castla
Oheka Castla
Die goldenen Zwanziger dieses Jahrhunderts: „The Great Gatsby“-Feeling auf Long Island erleben

Wild, aufregend und glanzvoll - die goldenen Zwanziger waren eine ganz besondere Zeit, an die sich bis heute gern erinnert wird.

Und schon vor wenigen Wochen begannen die neuen Zwanziger des jetzigen Jahrhunderts.

Auf Long Island vor den Toren New Yorks ist der legendäre Glanz der feudalen Zeit in den letzten 100 Jahren nie verschwunden: Wer die Uhr in die glamouröse Ära des Großen Gatsby zurückdrehen möchte, sollte in 2020 einen Besuch an der sogenannten „Gold Coast“ der Insel einplanen.

An Long Islands Nordküste reisen Urlauber in eine Welt voller Eleganz und Opulenz, in der der prunkvolle Baustil die Extravaganz der außergewöhnlichen Ära ausdrückt: Long Islands Goldküste ist die Heimat prächtiger Herrenhäuser mit luxuriös ausgestatteten Räumen sowie üppigen Gärten, in denen einst das „Who’s who“ der Schönen und Reichen ein- und ausging.

Mittlerweile sind sie für Besucher geöffnet, einige der opulenten Anwesen bieten sogar Führungen und Veranstaltungen an.

Willkommen im Oheka Castle
Willkommen im Oheka Castle
Mehr Extravaganz ist kaum möglich – OHEKA Castle

Vor einem Jahrhundert ließ der gebürtige deutsche Bankier und Unternehmer Otto Hermann Kahn das OHEKA Castle inmitten eines 443 Hektar großen Grundstücks auf dem höchsten Punkt Long Islands in Cold Spring Harbor errichten. Das Schloss im französischen Stil war damals und ist noch heute die zweitgrößte Privatresidenz, die je in Amerika gebaut wurde.

Auf dem riesigen Anwesen veranstaltete Kahn pompöse Partys für Könige, Staatsoberhäupter und Stars – ganz im Stile der bekannten Szenen des Films „Der große Gatsby“, der von den herrschaftlichen Anwesen der Gold Coast inspiriert ist. Auch Hollywood-Eliten wie Charlie Chaplin gehörten zu oft gesehenen Gästen des OHEKA Castles.

Badezimmer im Oheka Castle
Badezimmer im Oheka Castle
Heute ist das Schloss Hotel und Veranstaltungsort, sowie eine international renommierte Hochzeitslocation. Zudem dient es immer wieder als Kulisse für Musik-, Fernseh- und Filmproduktionen.

So wurde beispielsweise einer der größten Filme aller Zeiten, Citizen Kane von Orson Welles, fast vollständig im opulenten OHEKA Castle auf Long Island gedreht.

Auch Taylor Swift-Fans können das Schloss aus dem epischen Musikvideo der Künstlerin zu ihrem Song Blank Space wiedererkennen.

Wer sich also einmal wie der große Gatsby fühlen möchte, sollte sich eine Übernachtung im OHEKA Castle nicht entgehen lassen.

Botanische Meisterwerke – Planting Fields Arboretum State Historic Park

Auch der Planting Fields Arboretum State Historic Park zählt zu den prunkvollen Anwesen der glamourösen Zwanziger und war eines der zuletzt erbauten.

Gewächshaus im Planting Fields Arboretum
Gewächshaus im Planting Fields Arboretum
Das Gelände ist mehr als 165 Hektar groß und lädt zum Schlendern über hügelige Rasenflächen, durch grüne Wälder und kunstvoll angelegte Gärten ein.

Entworfen wurden die grünen Oasen in den 1920er Jahren von den Olmsted Brothers, die auch den New Yorker Central Park kreierten. Zu bestaunen gibt es außerdem wunderschön angelegte Gewächshäuser mit tropischen Pflanzen und Blumen in all ihrer Farbenpracht. Auch die historische Mansion Coe Hall kann besichtigt werden – entweder selbstständig oder im Rahmen einer geführten Tour.

Zudem finden regelmäßig Konzerte und Lesungen statt.

Geschichte und Naturerlebnisse – Vanderbilt Estate

Das Vanderbilt Anwesen ist eines der wenigen im Originalzustand erhaltenen Herrenhäuser an der Gold Coast. Den Architekten des zwischen 1910 und 1936 erbauten Anwesens dienten spanische Schlösser als Vorbild.

Vabderbilt Estate
Vabderbilt Estate
Die insgesamt 24 Wohnräume sind originalgetreu erhalten, mit wertvollen Kunstwerken, edler Möblierung und persönlichen Hinterlassenschaften der hier einst wohnhaften Eheleute Vanderbilt.

William K. Vanderbilt liebte den Ozean und die Natur. Auf seinen weltweiten Seereisen sammelte er Fische und andere Meereslebewesen, Vögel, wirbellose Tiere sowie kulturelle Artefakte für sein persönliches Museum.

1922 machte er seine private Sammlung, die zu dieser Zeit eine der umfangreichsten der Welt war, in seinem eigenen Meeresmuseum „Hall of Fishes“ für die Öffentlichkeit zugänglich.

Noch heute dient das 43 Hektar große Vanderbilt Anwesen als Museum und stellt mehr als 40.000 Objekte aus, unter anderem das Archiv und die fotografischen Dokumentationen von Vanderbilts Weltumrundungen sowie veröffentlichte Bücher seiner Reisen.

Dazu können Gäste geschichtsträchtige Führungen erleben, durch die Gärten schlendern oder das Charles und Helen Reichert-Planetarium für eine spektakuläre Show am Himmel besuchen.

Old Westbury Gardens
Old Westbury Gardens
Kunstvolle und weitläufige Gärten – Old Westbury Gardens

Auch das Westbury House in den Old Westbury Gardens, das 1906 von dem englischen Designer George A. Crawley fertiggestellt wurde, ist heute für die Öffentlichkeit zugänglich.

Das eindrucksvolle Herrenhaus im Stile Charles II ist eingerichtet mit englischen Antiquitäten und Kunstgegenständen der Familie Phipps, die hier über 50 Jahre lebte. Die 200 Hektar große Grünfläche mit gepflegten Gartenanlagen, bewaldeten Gebieten sowie Seen und Zierteichen in den umliegenden Old Westbury Gardens ist ein absoluter Blickfang.

Gäste können hier an historischen Führungen durch Haus und Garten teilnehmen oder Vorträgen über Natur und Gartenbau lauschen sowie zahlreiche Veranstaltungen im Freien genießen, wie Oldtimer-Shows, klassische Musikevents oder Popkonzerte. Auch die Megastars Will Smith und Kevin James waren bereits hier – zum Dreh des Films „Hitch – Der Date Doktor“.

Weitere Informationen gibt es unter www.discoverlongisland.com und natürlich auch in unserem Forum.

Bilder © Stefen Turner Photgraphy, Discover Long Island

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 09. Januar 2020 um 13:22 Uhr