Menu Content/Inhalt

Startseite arrow Häufige Fragen arrow Mietwagen, Motorräder & Wohnmobilearrow Unbefestigte Straßen - was muss ich beachten?
Unbefestigte Straßen - was muss ich beachten?
Drucken 
PDF 
Geschrieben von Sabine
Dienstag, 30. November 1999


Die USA sind ein wahres El Dorado an Dirtroads und Backroads. Häufig handelt es sich dabei um interessante Scenicroads oder Verbindungsstraßen, die einen viele Meilen sparen lassen. Andere führen zu den fantastischsten Naturschönheiten des Landes und bei wieder anderen ist einfach der Weg das Ziel.
Die großen Autovermieter verbieten allerdings in ihren Nutzungsbedingungen das Befahren von unbefestigten Straßen.
Begibt man sich mit dem Mietfahrzeug dennoch „ins Gelände“, erlischt der Versicherungsschutz. Eine Ausnahme bilden einige kleine lokale Vermieter wie z.B. in Moab und Page, die Geländewagen inklusive Versicherungsschutz zur Nutzung auf Backroads anbieten. Die Mietpreise hierfür sind allerdings nicht gerade niedrig. Im worst case allerdings deutlich günstiger, als ein Schaden am normalen Mietfahrzeug. Eine Panne im Gelände kann schnell zu vierstelligen Bergungskosten führen, die man – ebenso wie evtl. Schäden am Fahrzeug - dann aus eigener Tasche bezahlen muss.
Neben dem formalen Risiko sollte man auch bedenken, dass die unbefestigten Straßen – die meisten gehören dem nummerierten Straßensystem an, viele sind auf den Straßenkarten verzeichnet - oft sehr anspruchsvolle Strecken sind, die dem Fahrer und dem Beifahrer eine gehörige Portion Off-Road-Erfahrung auf Sand und in steinigem Terrain abverlangen.
Wer die Risiken in Kauf nehmen möchte und sich ins Gelände wagt, sollte dabei einiges beachten:
·         Grundsätzlich sollte man schon bei der Mietwagenübernahme prüfen, ob ein funktionsfähiges Ersatzrad, Werkzeug und Wagenheber im Fahrzeug vorhanden sind.
·         Ehe man den Asphalt verlässt empfiehlt es sich immer, im nächstgelegenen Visitor Center den Straßenzustand und den Wetterbericht zu erfragen.
·         Es wird bei den Roadconditions danach bewertet, ob zum Befahren der Straße HC (High Clearence) und/oder 4WD erforderlich ist.
·         Selbst eine sehr einfach zu befahrende Dirtroad verwandelt sich im Regen schnell zu einer unbefahrbaren Schlammpiste! Wer sich also auf eine Dirtroad begibt, sollte immer das Wetter im Auge behalten.
·         Wenn auf den Karten vor Ort eine reine 4WD-Strecke ausgeschrieben ist, ist die Strecke i.d.R. absolut nicht für Miet-SUV’s zu empfehlen!
·         Für richtige Geländeeinsätze sollte auch ein (Klapp)Spaten an Bord sein!
Es versteht sich von selbst, dass man gerade auf Dirtroads vorsichtig und mit angepasster Geschwindigkeit fahren sollte, ebenso sollte es selbstverständlich sein, dass man ausreichend Wasser und Proviant an Board hat. Man sollte die Risiken nicht unterschätzen und im Zweifel lieber umdrehen! Warnungen und Hinweise der Ranger vor Ort sollten unbedingt ernst genommen werden!
Im Forum ist das Board Back Roads and 4Wheel Trails prall gefüllt mit Infos für alle, die es doch vom Asphalt herunter zieht. Neben zahlreichen Streckeninfos sind vor allem folgende Threads interessant:

Übersicht aktuelle Straßenzustände im Südwesten
Dirtroads für Wohnmobil im Süden Utahs
4WD mieten für Touren rund um Page
4WD in Moab mieten - bei wem?
Unbefestigte Straßen: Risiko sowíe Abschleppkosten für RVs und SUVs
Wo kann man off-road Touren reservieren?
Fahrtipps für unwegsames Gelände?



Diese FAQ wurde mit größter Sorgfalt geschrieben. Sollten Sie einen Fehler entdecken, sind wir für eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst dankbar.
 
 

Letzte Aktualisierung Samstag, 17. Januar 2015
Tags
83,33% von 18 Benutzern fanden diese FAQ hilfreich,  Ich finde diese FAQ  hilfreich hilfreich  nicht hilfreich nicht hilfreich
< Zurück   Weiter >