Menu Content/Inhalt

Startseite arrow Aktuelles arrow North Carolina 


ALLE |0-9 |A |B |C |D |E |F |G |H |I |J |K |L |M |N |O |P |Q |R |S |T |U |V |W |X |Y |Z

Inhaltsverzeichnis Aktuelles North Carolina

Suche nach Schlagwort : usa, amerika, north carolina, great smoky national park, nantahala gorge canopy tours, north carolina


Der Frühling kommt: Wildblütenpracht an North Carolinas Straßen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Thomas   
Montag, 23. April 2012

Flower-Power für den Highway

Blütenpracht am Highway
„Unser Highway soll schöner werden!“, heißt es in den kommenden Wochen und Monaten im US-Bundesstaat North Carolina. Das Verkehrsministerium pflanzt hier hundertausende neue Wildblumen entlang der Straßenränder und macht die Fern- und Panoramastraßen zu den farbenprächtigsten ganz Nordamerikas. Touristen und Hobbyfotografen können die Pracht bis zum Herbst erleben, die beste Zeit ist im Frühjahr und Sommer. Eine eigene Website informiert über die verschiedenen Blumen und wo man die schönsten Blütenfelder findet.

Eine kollektive Anstrengung ließen die Wildblumenfelder zu einem Wahrzeichen North Carolinas werden. Freiwillige und Gruppen wie die North Carolina Native Plant Society setzen sich für den Erhalt der ursprünglichen Flora des Bundesstaates ein. Und unter der Schirmherrschaft des Verkehrsministerium NCDOT zieht jedes Jahr eine große Schar von Mitarbeitern aus, um neue Wildblumen auszusäen (allein über 200.000 Tag-Lilien). In den vergangenen Jahren ist die Größe der bestehenden Beete auf über zehn Quadratkilometer gewachsen – das sind 1.400 Fußballfelder.

Das „North Carolina Wildflower Program besteht seit 1985 und sammelt auch Informationen, wo welche Pflanzen zu welchen Zeiten blühen. Derzeit können Reisende an der NC 11 bei Hertfort leuchtend gelbe Rudbeckien bestaunen oder an der Interstate 85 in Alamance County den Purpursonnenhut fotografieren. Gepflückt werden dürfen die Gewächse natürlich nicht. Wo genau welche Blumen zu finden sind, findet man hier.

North Carolina blüht auf
Wer nun glaubt, es reicht, einfach Wildblumensamen auszustreuen und auf den nächsten Regen zu warten, der irrt. Mitarbeiter des „North Carolina Wildflower Program“ bereiten bei neuen Feldern zunächst den Boden vor - beseitigen Unkräuter und lockern die Erde auf. Danach wird der pH-Wert bestimmt und auf das perfekte Maß für die jeweilige Blumenart gebracht. Die Aussaht geschieht per Hand oder sogar mit Saatmaschinen. Um perfektes Wachstum zu erreichen, werden die neuen Felder dann auch noch mit einem Bett aus nahrhafter Biomasse bestückt. Den Rest erledigt dann die Natur.

North Carolina ist stolz auf seine üppige Blütenpracht und so wurde 2003 sogar eine hochoffizielle Staats-Wildblume gewählt: Die Carolina-Lilie (lilium michauxii), die dem mitteleuropäischem „Türkenbund“ ähnelt. Seit 1982 wird in North Carolina die Wildblume des Jahres gekürt. 2012 ist es die Goldene Zizia, die von Mai bis Juni blüht. Generell sind die Straßen North Carolinas nicht nur ziemlich bunt, sondern auch auffällig sauber. Im „Adopt-A-Highway“-Programm (zu deutsch „adoptiere eine Fernstraße“) befreien 6.000 Gruppen mit 100.000 Freiwilligen die Straßen von achtlos weggeworfenem Unrat. 20.000 Kilometer Wegstrecke bleiben so ansehnlich.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu den im Text erwähnten Themen sind (meist in englischer Sprache) auf den angeführten Websites zu finden. Für alle Fragen rund um North Carolinas steht Ihnen die North Carolina Division of Tourism, c/o Wiechmann Tourism Service GmbH, Scheidswaldstraße 73, 60385 Frankfurt, Telefon +49 69 25538 260, Telefax +49 69 25538 100 zur Seite. Deutschsprachige Informationen zu North Carolina gibt es auch im Internet: Unter www.VisitNC.de kann der „Tar Heel State” rund um die Uhr besucht werden.


Fotos: NC Tourism, Bill Russ

 
< Zurück   Weiter >