Menu Content/Inhalt

Startseite arrow Reisetipps arrow Hawaii 
ALLE |0-9 |A |B |C |D |E |F |G |H |I |J |K |L |M |N |O |P |Q |R |S |T |U |V |W |X |Y |Z

Inhaltsverzeichnis Reisetipps Hawaii

Suche nach Schlagwort : hawaii, trail, urlaub, oahu, waikiki, beach


Waikiki – ist das alles? PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Angie   
Montag, 23. März 2009


Waikiki Beach, im Hintergrund Diamond Head
O'ahu ist die drittgrößte der 137 Hawai'i-Inseln, von denen nur sieben bewohnt sind. Der im Süden liegende Waikiki Beach ist seit den 1930er Jahren weltberühmt.

Die meisten Touristen besuchen O'ahu, um zumindest ein paar Tage am Waikiki Beach zu entspannen. Die Abende laden zu einem Bummel über die Kalakaua Ave. ein, wo sich Geschäfte und Restaurants sowie der International Market Place aneinander reihen.
Bei einem Blue Hawaii oder Mai Tai und einer Hula Show wird gerne der Tag beendet.

Aber Waikiki ist nicht alles, O'ahu hat mehr zu bieten...

Mieten sie sich für ein oder mehrere Tage ein Auto, um die Insel zu erkunden! Zu sehen gibt es ja mehr als genug: Pearl Harbor, Hanauma Bay (hier könnten sie gleich eine Runde schnorcheln und die bunte Unterwasserwelt von Hawai'i bewundern!), Sea Life Park, das sehr gerne besuchte Polynesian Cultural Center in Lai'e, die Dole Plantation in Wahiawa, in der sie sich köstlich schmeckendes Ananas-Eis munden lassen können oder ein gemütlicher Nachmittag in dem verschlafenen Ort Haleiwa, in dem es den vermutlich besten Eiskaffee von ganz O'ahu gibt!

Oder stellen sie sich vor, unter Palmen am Sunset Beach zu liegen und den Sonnenuntergang zu genießen.

Ja - das ist Hawai'i! An Romantik wohl kaum mehr zu überbieten!

Möchten sie O'ahu noch näher kennen lernen? Wir entführen sie gerne in Gegenden, die wenig besucht sind, allerdings sind gute Laufschuhe und ein wenig Kondition von Vorteil. Sie haben richtig geraten - das Motto lautet: Die Insel per pedes erkunden.

Viele laufen den bekannten Diamond Head Trail, aber nur wenige wissen, dass es außer diesem noch weitere schöne Trails gibt.

Von Honolulu nur einen Steinwurf entfernt befinden sich zwei Trails, die jeweils in die herrlich grünen Ko'olau Mountains führen.

Mau'umae Ridge Trail
Der Honolulu nächst Gelegene ist der Mau'umae Ridge Trail.

Der Pfad führt zum Teil am Grat entlang, es geht ständig bergauf/bergab, manchmal sind ein paar kleine "Klettereinlagen" nötig, aber was tut man nicht alles, um das andere O'ahu kennen zu lernen?

Sie sind dem Touristenzentrum Waikiki sehr nahe und trotzdem werden sie hier kaum auf einen Touristen treffen - diese traumhafte Landschaft mit all den exotischen Pflanzen gehört ihnen nahezu allein.

An manchen Stellen ist der Pfad so schmal, das sie nur einen Fuß vor den anderen setzen können. Die Farne, die am Wegesrand wachsen, streifen sanft an ihren Beinen entlang.

Vögel zwitschern, ab und zu quert ein wildes Huhn ihren Weg - Natur pur!
 
Im Herbst sind die süß-sauer schmeckenden Hawai'i Cherrys reif, die eine Köstlichkeit für sich sind. Für den nötigen Vitaminstoß ist somit auch schon gesorgt. 

Drehen sie sich um! Genießen sie den Blick auf Waikiki! Wandern sie so weit, wie sie Lust dazu haben.

Kuli'ou'ou Ridge Trail
Etwas weiter östlich von Honolulu liegt der Kuli'ou'ou Ridge Trail, der sich am Grat des Kuli'ou'ou Valleys schlängelt.

Zu Beginn wandern sie durch hüfthohes Gras, in dem zur richtigen Jahreszeit auch Christmas berrys wachsen. Kosten sie davon! Sie werden begeistert sein!

Bald wird das Gras durch Guaven und Koa-Bäume abgelöst. Der dadurch entstehende Schatten ist meist sehr willkommen.

Sie werden bemerken, dass dieser Trail sehr abwechslungsreich ist, denn plötzlich finden sie sich in einem Pinienwald, der später in einen Märchenwald übergeht. Vögel zwitschern, ab und zu streift ein zarter Windhauch durch die Bäume - hier ist es wunderschön und sie werden sich wünschen, für immer hier bleiben zu dürfen!

Nachdem sie ein Stück weiter gegangen sind, erreichen sie einen überdachten Picknickplatz. Er lädt sie dazu ein, die selbst mitgebrachten Köstlichkeiten zu genießen und dann geht es auf zum Endspurt!

Es wird zunehmend steiler und plötzlich sehen sie primitive Stufen vor sich, die auch noch überwunden werden wollen. Sollen sie oder sollen sie nicht, werden sie sich vielleicht fragen.
Die Antwortet lautet: Ja, sie sollen! Für die Mühen werden sie reichlich belohnt!

Der Wald endet und sie werden von niedrigem Buschland begleitet. Es wachsen viele Orchideen und andere exotische Pflanzen. Haben sie schon einmal einen Octopus Tree blühen gesehen? All das bekommen sie hier zu Gesicht!

Gönnen sie sich eine kleine Pause, es steht ohnehin eine Bank bereit. Sie haben einen fantastischen Blick auf den Diamond Head sowie den Koko Head.

Jetzt noch die letzten Höhenmeter, dann ist das Ziel "end of trail" erreicht. Von hier oben haben sie einen 360° - Rundblick auf O'ahu.
Bei guter Sicht können sie Moloka'i erkennen, an seltenen Tagen sogar Lana'i, Maui und Big Island.

Zugegeben: Die Trails in die Ko'olau Mountains sind anstrengend, O'ahu bietet aber auch gemütlichere Alternativen.

Maunawili Demo Trail
Wie wäre es mit dem Maunawili Demo Trail? Er beginnt beim Pali Lookout Nr. 2 und endet in Waimanalo (bzw. umgekehrt), was 9,3 Meilen ausmacht. Das bedeutet, man benötigt einen Shuttle oder ein zweites Mietauto, was wohl für die wenigsten Touristen in Frage kommt.

Es bietet sich daher an, einen Teil des Maunawili Demo Trail Pali side oder des Maunawili Demo Trail Waimanalo side zu laufen, immer im bzw. entlang des herrlichen Regenwaldes.

Dieser Trail trägt auch den Namen "Ko'olaupoko Trail", ist aber darunter so gut wie unbekannt.

Er wurde zwischen 1991 und 1994 von Freiwilligen angelegt, um eine Verbindung zwischen Nuunanu Pali und Waimanalo herzustellen.

Es ist ein sehr wenig begangener Trail. Sie wandern durch ein Gemisch von beeindruckenden Baumfarnen, Ti Trees, Kukui Trees, Ohia's und wilden Orchideen. Sie hören nur das Rauschen des Windes, das Zwitschern der Vögel und ihre eigenen Schritte. Ein Paradies auf  Erden, an dem die meisten Touristen achtlos vorbei fahren...

Die Ausblicke sind sehr abwechslungsreich. Einerseits sehen sie nach Kailua, andererseits zu den Ko'olau Mountains oder auch zu den Olomana Peaks.

Doch das war noch nicht alles.

Kealia Trail
Im Nordwesten von O'ahu lädt der Kealia Trail ein, das Mokule'ia Gebiet ein wenig kennen zu lernen.

Eigentlich braucht man für die Erkundung des Mokule'ia Gebietes ein Permit sowie einen Allrad. Eigentlich... Nämlich dann, wenn man dieses Gebiet von der Westseite her fahren und erwandern möchte.
Die einzige Ausnahme, in dieses völlig naturbelassene O'ahu ohne Permit und Allrad zu gelangen, ist über den Kealia Trail.

Die Anfahrt ist denkbar einfach, denn dazu müssen sie nur in den Nordwesten von O'ahu fahren und das Auto auf dem Parkplatz in der Nähe des Towers am Dillingham Airfield abstellen.
Schuhe schnüren - los geht's!

Serpentinenartig schlängelt sich der Weg nach oben. Sie haben fast ständigen Blick auf das Dillingham Airfield. Beobachten sie, wie sich Segelflieger in hohe Lüfte tragen lassen oder Paragleiter sich in die Vogelperspektive begeben. Stundenlang könnten sie zusehen, aber wollten sie nicht ein wenig wandern?

Vorbei an Noni-Bäumen geht es beständig bergauf, sanft, aber doch. Und wie könnte es anders sein? Nach einiger Zeit wartet ein Picknicktisch auf sie! Zeit, um die Ruhe zu genießen, Zeit, dem Vogelgezwitscher zuzuhören und zu realisieren: Sie sind auf Hawai'i! Fernab vom Trubel und dort, wo Hawai'i wirklich Hawai'i ist. Nahezu unberührte Natur, nur selten wird ihnen jemand begegnen.

Wandern sie durch den Ironwood-Wald, bis sie zu einer Allradpiste kommen, die linker- und rechterhand von niedrigem Bewuchs gesäumt ist. Eine Allradpiste - doch wo sind die Allrads? Ja, sie gibt es, aber nur äußerst selten. Es ist unwahrscheinlich, dass ihnen solch ein Auto begegnet.

Wenn sie die Kuaokala Access Rd. erreicht haben, sind sie am Ziel bzw. sind den gesamten Kealia Trail gelaufen und in ein Gebiet vorgedrungen, das nur extrem wenige Touristen zu sehen bekommen.

Aber in dieser Ecke O'ahu's gibt es noch einen weiteren, sehr schönen Trail.
 
Ka'ena Point
Wenn sie bis zum Ende des Farrington Hwy.s fahren, beginnt der Ka'ena Point Trail Mokule'ia side, an dessen Ende sie sich im einzigen Vogelschutzgebiet von O'ahu befinden.

Auf diesem Trail laden immer wieder die schönsten tide pools ein, sich abzukühlen, denn Ka'ena heißt "heiß'" und so ist es auch wirklich - Schatten gibt es nicht.

Passieren sie das Gate und sie werden überrascht sein, denn plötzlich gehen sie fast ausnahmslos auf weißem Sand! Nun sind sie noch ungefähr 15 Gehminuten vom Ka'ena Point entfernt, ihrem heutigen Tagesziel.

Beobachten sie Laysan-Albatrosse oder Mönchsrobben oder schnorcheln sie, wenn sie nicht gerade in den Wintermonaten hier sind, denn dann ist das Meer zu unruhig.

Und vor allen Dingen: Realisieren sie - sie sind am nordwestlichsten Zipfel von O'ahu und können somit die Nord- und Westküste gleichzeitig sehen!

Ist ihr Interesse für Hawai'i geweckt? In unserem Hawai'i-Board sind sie herzlich willkommen! Und wer weiß - vielleicht wird ihr Reisetraum Hawai'i eines Tages Realität.

 

Letzte Aktualisierung ( Mittwoch, 27. April 2011 )