Menu Content/Inhalt

Startseite arrow Reisetipps arrow Florida 


ALLE |0-9 |A |B |C |D |E |F |G |H |I |J |K |L |M |N |O |P |Q |R |S |T |U |V |W |X |Y |Z

Inhaltsverzeichnis Reisetipps Florida

Suche nach Schlagwort : usa, florida, amerika, sun harvest citrus, orangen, orangensaft


Florida - mehr als nur Strand PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Thomas   
Sonntag, 25. März 2007

Sonnenuntergang vor Key West
Florida - mehr als nur Strand

Denkt man an Florida, so erscheint einem vor dem geistigen Auge sofort endloser Strand, tiefblaues Meer sowie braungebrannte Surfer. Kein Wunder, schließlich liegen in Florida einige der schönsten Strände der USA.

Dies ist jedoch nur eine Facette des "Sunshine State", denn Florida bietet weitaus mehr. Mehr statt Meer - das war die Idee unserer Rundreise.

Los ging es, wie so häufig, Ende Oktober im ausnahmsweise mal nicht verregneten Frankfurt. Abends in Orlando angekommen, fuhren wir nach der Übernahme unseres Mietwagens gespannt in Richtung Ferienwohnung, die sich als wahrlich geräumig (6 Personen fänden ausreichend Platz, ohne sich auf die Füße zu treten!) und durchaus luxuriös ausgestattet, herausstellte. Als Sahnehäubchen gab es noch kostenloses WLAN, das wir natürlich gleich ausprobierten. Entsprechend unseres Reiseplans ging es schon am nächsten Tag weiter nach Kissimmee, wo das erste kleine Abenteuer auf uns wartete: Boggy Creek Airboat Rides. Zuerst die Airboat-Tour und gleich anschließend ging es mit dem Swamp Buggy (eine Art Riesenlaster) in unwegsames Gelände. Müde, gut durchgeschüttelt und voller neue Eindrücke hörten wir auf unseren kleinen Hunger und fuhren zum Lunch nach Celebration in das Columbian Restaurant (mit einer sehr sehenswerten Fassade), wo man ebenso gut und reichhaltig tafeln kann wie in Celebration.. Bestens gesättigt und zufrieden machten wir uns auf den Rückweg nach Kissimmee, wo wir im Gaylord Palms Hotel perfekt untergebracht waren. Den Tag ließen wir mit einer Kombination aus Show & Dinner ausklingen und besuchten Arabian Nights, eine wirklich sehenswerte Pferderevue, die auch ein Menü beinhaltet.

im Gatorland
Am nächsten Morgen stand eigentlich eine Runde Golf auf dem Harmony Golf Preserve auf dem Programm, aber irgendwie ist Florida anscheinend auch nicht mehr das, was es mal war - es regnete in Strömen. So blieb uns leider nichts anderes übrig, als in eine der zahlreichen Shopping-Malls zu flüchten... Kaum zwei Stunden später und mit Tüten schwer bepackt, stiegen wir ins Auto, um Floridas ältesten Themenpark zu besuchen: Gatorland (wer hat da Disney gerufen?!).

Die verschobene Runde Golf holten wir bei deutlich besserem Wetter und zum Glück mal gutem Spiel gleich früh am nächsten Tag nach. Kurz im Clubhaus die Batterien aufgeladen - nächster Halt Tampa! Dort bummelten wir durch das historische Stadtviertel Ybor City und besichtigten das gleichnamige Museum. Nach einem interessanten Tag schlugen wir unsere Zelte im Mariott Renaissance Tampa International Plaza auf, das praktischerweise gleich neben einer gigantischen Shopping-Mall lag. Um die Ecke entdeckten wir zu unserer Freude ein Pub mit über 100 Sorten Fassbier.

Ein Besuch der Busch Gardens gehört in Tampa zum touristischen Pflichtprogramm, da machten auch wir keine Ausnahme. Ein Park für die ganze Familie und ganz besonders für alle Liebhaber von Achterbahnen. Da neben dem Körper auch der Geist versorgt sein will, bot sich ein Besuch des bekannten Tampa Museum of Art geradezu an.

das Vinoy Resort
Direkt neben Tampa liegt St. Petersburg, die nächste Station unserer Reise. Hier wohnten wir im legendären Vinoy Resort, einem elegantem Hotel aus den 1920er Jahren mit zugehörigem Golfplatz, den wir am nächsten Tag bespielten. Neben bekannten Stränden befinden sich in "St. Pete" u. a. auch die Sunken Gardens, ein kleines botanisches Paradies.

Weiter ging es nach Sarasota, genauer gesagt auf Siesta Key, eine kleine vorgelagerte Insel. Lauschig gelegen sind die Siesta Key Bungalows, wo es sich bestens entspannen und abschalten lässt. Sarasota ist eine lebhafte Künstlerstadt, in der es immer etwas zu entdecken gibt.

Calusa Nature Center
Am nächsten Tag ging es weiter nach Ft. Myers, wo wir das direkt am Strand gelegene Diamond Head Beach Resort für die nächsten 3 Tage unser Zuhause nennen konnten. Dieser Ort bietet neben einem herrlichem Sandstrand noch vieles mehr zu entdecken, so zum Beispiel: die Winterquartiere von Thomas Edison und Henry Ford, Naturparks wie das Calusa Nature Center, selbst ein Weingut ist zu finden. Aber das ist noch lange nicht alles: Wie wäre es mit einer Schifffahrt, oder einer kleinen Flusskreuzfahrt, einem ungewöhnlichen Theaterabend im Broadway Palm Dinner Theatre oder einer Zugfahrt der anderen Art, bei der es einen Mörder zu finden gilt?

Den Kopf voller Erlebnisse führte uns unsere Route weiter Richtung Süden auf Marco Island nahe Naples, übernachtet haben wir dort im The Olde Marco Island Inn and Suites.

Am nächsten Tag wartete ein ganz besonderes Abenteuer auf uns: Mit dem Jetski den Golf von Mexiko erkunden, umgeben von freischwimmenden Delfinen und vorsichtig beäugt von brütenden Adlern in den Baumkronen. Der Tag darauf war für Naples reserviert: Gemütlich schlenderten wir durch die Gassen und Galerien, genossen den Blick aufs Meer bei einer Margharita und ließen uns am Abend im Restaurant Bleu Provence kulinarisch verwöhnen.

Auf Lignumvitae Key
Viel zu schnell verging die Zeit, schon saßen wir wieder im Auto Richtung Islamorada, eine Insel der Florida Keys. In diesem. vor allem bei Sportfischern sehr beliebtem Städtchen, wohnten wir im Pines and Palms. Ein echtes "Must-See" ist Robbie's Marina, Ausgangspunkt für einen Bootsausflug nach Lignumvitae Key (Achtung, Moskitos!!!!) und vor allem berühmt als der Ort, an dem man Tarpune füttern kann.

Auf dem Weg nach Key West sollte man es auf keinen Fall versäumen, auf Marathon dem Turtle Hospital einem Besuch abzustatten. Hier werden verletzte Schildkröten behandelt und wieder gesund gepflegt. Einen Zwischenstopp ist natürlich auch das Dolphin Research Center (Grassy Key) wert , das weitaus mehr bietet als nur die üblichen Delfinshows.

Zwei Nächte noch trennten uns nun vom Herbst in Deutschland, diese verbrachten wir im Key Lime Inn auf Key West, wo uns das Wetter noch einmal mit reichlich Sonnenschein verwöhnte. Wir genossen das besondere Flair und das "Easy Going" dieser Stadt, vergaßen jedoch trotzdem nicht, einigen der zahlreichen Sehenswürdigkeiten einen Besuch abzustatten.

Uns hat es Spaß gemacht, das "andere" Florida zu entdecken und wir freuen uns auf unseren nächsten Besuch im Sunshine State!

Offizielle Website: http://international.visitflorida.com/deutsch/
Letzte Aktualisierung ( Sonntag, 29. November 2009 )
 
< Zurück   Weiter >