Menu Content/Inhalt

Startseite arrow Informationen arrow Nationalparks 


ALLE |0-9 |A |B |C |D |E |F |G |H |I |J |K |L |M |N |O |P |Q |R |S |T |U |V |W |X |Y |Z

Inhaltsverzeichnis Informationen Nationalparks

Suche nach Schlagwort : grand canyon, north rim, south rim, national, park, grand canyon village


Sequoia + Kings Canyon N. P. PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Wolfgang   
Donnerstag, 27. September 2007


Die beiden Parks liegen im kalifornischen Hochgebirge, der Sierra Nevada. Hauptsächlich im Sequoia Nationalpark stehen die gewaltigen Riesensequoien (sequoiadendron giganteum). Die Bäume wachsen nur an den Westhängen des Parks.

Der Gewaltigste ist der General Sherman Tree mit einer Höhe von 85 m, einem Durchmesser von 11 m und einem Umfang von 31 m. Sein Alter wird auf 2.500 Jahre geschätzt. Er steht im Giant Forest, umgeben von ähnlichen Riesen wie "The President" und "Senate Group".

Bevor man die ersten Bäume sieht, muss man sich eine enge, steile Straße mit vielen Kurven und Serpentinen hochquälen. Dabei überwindet man einen Höhenunterschied von 1.500 m.

Durch den Park schlängelt sich ein asphaltierter Scenic Drive. Er führt nur durch den westlichen Teil bis zur Grant Grove. Hier zweigt er auf den Hwy 69, bzw. 180 ab. Der Park ist nach Osten nicht zu durchqueren. Die östlichen Gebiete muss man sich erwandern. Viele Sehenswürdigkeiten säumen den Weg.

Der 2.050 m hohe Moro Rock kann über eine in den Fels geschlagene Treppe erklommen werden. Hier hat man einen schönen Ausblick über das Tal und das Hochgebirge im Osten, wo sich auch der Mount Whitney befindet. Er ist mit 4.418 m der höchste Berg der USA (ohne Alaska).

Der Kings Canyon grenzt nördlich an den Sequoia Park. Er bietet nur an der Grant Grove noch einige Mammutbäume, aber dafür mit dem General Grant den zweitgrößten, mit immerhin noch 81 m Höhe und 10 m Durchmesser. Sein Alter wird auf 2.000 Jahre geschätzt.

Der Park ist ein von tiefen Canyon durchzogenes Gebirge mit vielen Seen, Wildbächen und Wasserfällen. In den Park führt eine Straße am Kings River entlang , bis zum Ende, der Long Term Parking Area. Im vorderen Teil fährt man an Felswänden vorbei, die über 1.000m hoch sind.
Lohnend ist ein Besuch der Boyden Grove, einer Tropfsteinhöhle. Zahlreiche Trails angefangen von kleinen Loops bis zu mehrstündigen Wanderungen sind möglich.

Es gibt gleich drei Visitor Centren, das Ashmountain Visitor Center und das Lodgepole Visitor Center im Sequoia , sowie das Grant Grove Visitor Center im Kings Canyon, wo man sich jeweils über die Gegebenheiten informieren kann. Hier werden auch Kurzfilme gezeigt.

Im Sequoia Park gibt es sieben Campgrounds, von denen drei für Wohnmobile geeignet sind. Lodgepole bietet den größten Campground mit 260 Plätzen. Eine Lodge gibt es am Giant Forst. Im Kings Canyon gibt es ebenfalls sieben Campgrounds mit insgesamt vielen hundert Plätzen.

In Grant Grove und in Cedar Grove gibt es je eine Lodge.

Weitere Einrichtungen sind eine Tankstelle, Propangas, Laundry und eine Post in Lodgepole (Sequoia N. P.) sowie Tankstellen in Grant Grove und Cedar Grove. Außerhalb der Parks in Richtung Fresno oder Visalia gibt es zahlreiche Campgrounds und Motels. Der nächste Ort ist Three Rivers. Außerhalb des Parks in Richtung Fresno und Visalia gibt es zahlreiche Campgrounds und Motels. Die Parkteile Grant Grove (Kings Canyon), Lodgepole und Giant Forest (Sequoia Park) sind ganzjährig geöffnet. Kurzfristige Sperrungen sind im Winter wegen Schneeräumarbeiten möglich.

Mehr Bilder zu den Parks aus unserem Fotoarchiv.

Parkplan und Straßenkarte :
http://www.nps.gov/common/commonspot/customcf/apps/maps/showmap.cfm?alphacode=seki&parkname=Sequoia%20%26%20Kings%20Canyon



Das Team von usa-reise.de bedankt sich bei Michel für die Erstellung dieser Präsentation.

 

Letzte Aktualisierung ( Mittwoch, 14. Januar 2015 )
 
< Zurück   Weiter >