Menu Content/Inhalt

Startseite
Reisetipps
Auf Entdeckungsreise in Mississippi PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Thomas   
Samstag, 27. Oktober 2007


Strand, Soul, Südstaatenromantik und noch einiges mehr...

Weiter …
auf den Spuren des Blues
Der Staat Mississippi gehört nicht unbedingt zu den typischen Zielen deutscher Urlauber in den USA, auch wir bildeten keine Ausnahme. Den Westen hatten wir bereits mehrfach bereist, doch der Süden war viel zu lange ein weißer Fleck auf unserer persönlichen USA-Landkarte. Gespannt auf viele neue Eindrücke saßen wir daher Ende März im Flugzeug mit Gulfport.

Mississippi ist auch für seine zahlreichen Casinos bekannt, entsprechend verbrachten wir die ersten Nächte im Palace Casino und im Isle of Capri (beide Biloxi) sowie im Hollywood Casino (Bay St. Louis), in denen wir den Geist des ursprünglichen Las Vegas spüren konnten. Leider wurde diese Region mit ihren wunderschönen Stränden 2005 mit voller Wucht von Katrina getroffen, was auch vielerorts noch sichtbar ist. Die großen Hotels und Resorts arbeiten längst wieder im Normalbetrieb und alle wichtigen touristischen Attraktion sind wieder geöffnet.

Weiter …
 
Gulfport: Lynn Meadows Discovery Center PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Ivonne   
Donnerstag, 4. Oktober 2007


Weiter …
hereinspaziert ins Kinderparadies!
Das Lynn Meadows Discovery Center ist das erste "Kindermuseum" in Mississippi und ist tatsächlich ein Discovery Center für Kinder, ihre Familien sowie auch Lehrer. Die Programme und Ausstellungen sollen gleichzeitig lehren und auch unterhalten. Besucher sollen das frühere, wie auch das heutige Mississippi erleben. Das Museum ist eine private, nicht profitorientierte ausgewiesene Organisation. Es befindet sich an der Golfküste von Mississippi, etwa eine Stunde von den Großstadtbezirken New Orleans, Mobile und Hattiesburg entfernt.

Die Mission des Discovery Centers besteht darin, den Horizont der Kinder zu erweitern, indem sie durch interaktive und unterhaltsame Ausstellungen, sowie Programme dazu angeregt werden, ihre geistigen und sozialen Fähigkeiten zu fördern. Die Kinder haben mit Hilfe von simulierten realen Aktivitäten die Möglichkeit, etwas über die vergangene und auch die jetzige Welt von Süd-Mississippi zu lernen. Wenn sie sich und die Gesellschaft besser verstehen lernen, wachsen sie zu respektablen, globalen Bürgern heran.

Weiter …
 
Biloxi: Ohr-O'Keefe Museum of Art PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Thomas   
Sonntag, 29. Juli 2007


Weiter …
George E. Ohr
George E. Ohr, später bekannt als "The Mad Potter" ("der verrückte Töpfer"), war einer der ersten Keramikkünstler, der am Ende des 19. Jahrhunderts mit modernen Formen aus Lehm experimentierte.

Geboren wurde George E. Ohr am 12. Juli 1857 in Biloxi, Mississippi und erlernte das Töpferhandwerk zusammen mit Joseph Meyer in New Orleans, dessen Eltern genauso wie die von Ohr aus Elsaß-Lothringen stammten. George Ohr nannte sich selbst "den verrückten Töpfer aus Biloxi", war exzentrisch und verrückt, was ihn nicht unbedingt zum Liebling seiner damaligen Zeitgenossen machte, vor allem was die Kunstszene anging. Am Anfang des 20. Jahrhunderts verlangte der Zeitgeist, dass der Künstler Perfektion und Kontrolle spürbar werden lässt. George Ohr war das genaue Gegenstück - seine Stücke zeigten wenig Anzeichen von Perfektion und er selbst war eher unkontrollierbar.

Weiter …