St. Pete / Clearwater: Menschenkette rettet vier Delfine Drucken

Die Rettungsaktion im Fossil Park Canal
Die Rettungsaktion im Fossil Park Canal
Dank engagierter Helfer konnte vier Delfinen, die sich mehrere Tage lang in einem Kanal in St. Pete/Clearwater verirrt hatten geholfen werden. Die Rettungsaktion wurde unter anderem von Experten des Clearwater Marine Aquariums begleitet.

Bereits am Sonntag, den 15. September erreichte die Behörden in St. Pete/Clearwater die Meldung, dass sich mehrere Delfine in einem Kanal in St. Pete aufhalten. Bei den Delfinen handelte es sich um zwei ausgewachsene und zwei Jungtiere.

In den folgenden 48 Stunden wurde klar, dass sie von alleine nicht wieder den Weg ins offene Meer finden, sodass gemeinsam mit Experten eine Rettungsaktion gestartet wurde.

Engagierte Helfer bildeten eine Menschenkette, die den Delfinen als visuelle Barriere diente und ihnen half unter den Kanalbrücken hindurchzuschwimmen. Diese wurden von ihnen offenbar als Hindernis wahrgenommen. Am Morgen des 17. Septembers fanden die vier Delfine dank des Einsatzes der Helfer wieder ihren Weg aus dem Kanal ins offene Meer.

Nochmals der Fossil Park Canal
Nochmals der Fossil Park Canal
Das Clearwater Marine Aquarium möchte dieses Ereignis zum Anlass nehmen sowohl Einheimische, als auch Touristen daran zu erinnern, Meerestiere in Not telefonisch via +1-727-441-1790-1 zu melden: „Wir freuen uns sehr über den glücklichen Ausgang der Rettungsaktion“, sagt Mackenzie Comerer, Media Relations Managerin des Convention & Visitors Bureau der Region. „Visit St. Pete/Clearwater unterstützt kontinuierlich die Arbeit des Clearwater Marine Aquariums, die eine essentielle Hilfe für verletzte Meerestiere in unserer Region ist. Dank des Engagements aller Mitarbeiter und Freiwilligen des CMAs ist es möglich Meerestiere zu retten, zu rehabilitieren, wieder freizusetzen und die Umwelt zu schützen.“

Das Clearwater Marine Aquarium erleben

Bei einem Aufenthalt in St. Pete/Clearwater lohnt sich ein Besuch des Clearwater Marine Aquariums definitiv. Die Einrichtung hat sich der Rettung verletzter Meeresbewohner verschrieben und verbindet diese Aufgabe auf unterhaltsame Art mit der Bildung und Sensibilisierung seiner kleinen und großen Besucher. Von Seepferdchen, über Otter, Pelikane, Schildkröten bis hin zu Delfinen, bietet das Aquarium vielen pflegebedürftigen Meeresbewohnern ein zu Hause – im Idealfall so lange, bis die Tiere fit genug sind, um wieder im Meer ausgesetzt zu werden.

Gemeinsamer Einsatz
Gemeinsamer Einsatz
Einige der eingelieferten Meerestiere können jedoch nicht in ihren natürlichen Lebensraum zurückkehren und bleiben fortan in Dauerpflege. Der bekannteste Bewohner des CMA ist „Winter“, als erster und einziger Delfin mit einer Schwanzflossen-Prothese. Entgegen aller Erwartungen hat sie ihre verhängnisvolle Begegnung mit einem Fischernetz als Jungtier überlebt und im CMA sogar neu schwimmen gelernt. Ihre Geschichte wurde 2011 in dem Hollywood-Blockbuster „Mein Freund, der Delfin“ verfilmt, und in der Fortsetzung von 2014 war ihre Becken-Mitbewohnerin „Hope“ der große Star.

Im Clearwater Marine Aquarium können Fans die beiden Delfindamen live erleben – ganz ohne Starallüren. Der Eintritt pro Person zum Clearwater Marine Aquarium liegt bei 24,95 US-Dollar für Erwachsene und 19,95 US-Dollar für Kinder von 3 bis 12 Jahren.


Über St. Pete/Clearwater

Die Region St. Pete/Clearwater an der Golfküste Floridas ist ein facettenreiches Reiseziel mit über 35 Meilen an weißen Stränden, abwechslungsreicher Natur- und Tierwelt und einem vielseitigen Kulturangebot. Bereits über 50 Jahre hält die Stadt St. Pete mit 765 Tagen am Stück den Weltrekord der meisten Sonnentage ohne Unterbrechung. Die Strände Clearwater Beach und St. Pete Beach werden seit mehr als 10 Jahren für ihre Schönheit ausgezeichnet. Reisende aus Europa erreichen St. Pete/Clearwater am besten per Flug zum Tampa International Airport.

Weitere Informationen sind im Internet unter http://www.VisitStPeteClearwater.com/de erhältlich und natürlich auch auf Facebook, Instagram, Youtube sowie Twitter. Auch unser Forum hält einige Tipps zum Sunshine State bereit.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 20. September 2019 um 13:25 Uhr